Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

Lisa
★★★★

Mitglied [901]

Soviel einstige Utopie ist heutzutage Normalität und Selbstverständlichkeit

Servus, Leute.

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht wie viel einstige Utopie heutzutage Normalität und Selbstverständlichkeit ist?

So viele Dinge wie: Fernsehen, Internet, Telefon, Computer, Handy´s, Tablet´s, Mikrowellenherde, Geschirrspülmaschinen, Kühlschränke, Strom, Elektrisches Licht, Auto´s, Fahrräder, Motorräder, Flugzeuge, Eisenbahn, Video Aufnahme auf Festplatte, E-Book´s um mal ein paar zu benennen sind heutzutage Normalität!

Ich möchte mit euch Wetten, dass Technologien wie: Teleporter, Zeitmaschinen, Raumschiffe mit Warp-Antrieb in naher Zukunft auch Selbstverständlich sein werden, obwohl man heutzutage noch felsenfest davon überzeugt ist, dass das alles Utopie ist!

Würde mich auf eure Ansichten dazu freuen. Schönes Wochenende euch allen, [Melden]


Puchberg und seine Schneebergbahn: https://youtu.be/2Q2LbLcLfFc

Kommentare (4)

Dummbatz

@Lisa
Harry Potter und sein Unsichtbarkeitsmantel. Die Technik eines solchen tragbaren Tarnschirmes der Unsichtbar macht, existiert schon als Prototyp. Er muß nur noch für den mobilen Einsatz optimiert werden. Ein Krieg dürfte dann interessant werden, wenn der Soldat niemand auf dem Schlachtfeld findet und nur wie ein Depp blöd in der Gegend herum steht.

Fliegende Autos wie im "das fünfte Element". Super kein Parkplatz Problem mehr. Aber wohl immer noch die Politesse die mit Antigravitationsstiefel neben einen schwebt und einem Knöllchen verpasst. Man steigt in seinen Raumgleiter und besucht Opa, Oma auf dem Mond und Mars. Ein Familienausflug zum Jupiter oder Mars. Oder sieht sich die Säulen der Schöpfung, das Auge Gottes (es gibt tolle Fotos davon) aus der Nähe an, ein unbeschreiblicher Anblick muß das sein.

Im Grunde genommen wird die Zukunft wie heute sein, nur moderner, mit guten und schlechten Dingen. Aber es eröffnen sich viel mehr Möglichkeiten, die man nutzen kann. Man ist 150 Jahre alt und fit wie ein Turnschuh. Die Schul - und überhaupt Bildungswege dürften wohl beachtlich und viel interessanter sein. Auf brutale Star Wars Schlachten habe ich aber keine Lust. Ich sehe es positiv und ich kann die zukünftigen Generationen nur beneiden. In den 50 iger Jahren träumte man von der Zukunft und 100 Jahre später ist sie tatsächlich zum Greifen nahe.

Antworten

McGee

Was mir auffällt, das wir immer mehr digitalisiert werden. Das sieht man u.a. daran, das Ärzte ihre Diagnosen per Bildschirm stellen oder das man die Theorie um den Führerausweis Auto zu bekommen mittlerweile online machen kann, http://www.fahrschule.ch . Bald werden wohl auch in Schulen die ersten Unterricht via Bildschirm abgehalten. Zurück zur guten alten Zeit, ein Lehrer für mehrere Klassen gleichzeitig. Nur war auch früher nicht alles gut oder besser

Antworten

Suppris59
Mitglied [4]

Ich bin immer zu tiefst entsetzt, traurig wenn ich hören muß, wie man Menschen mit rückständiger Chemo quält und praktisch zu Tode quält. Ich kann die keinen Rat geben, wie man damit umgehen kann, weil es für mich unfassbar und unnötig ist. Es tut einfach nur weh.

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Havingert1992 am 03.09.2018, 05:07 Uhr.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben