Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

Melissa

Anderes Denken nach Absetzen der Pille ?

Ich habe dieses Zeug 14 Jahre genommen, und es spontan vor ca .3 Wochen abgesetzt. Irgendwie meine ich, z.b. ich bin ruhiger geworden, rastet nicht mehr sofort aus.
Bin etwas nachdenklicher geworden, und nehme Gerüche mehr war ( z.b. beim Kochen )
Ist das Einbildung ?
Wie lange sollte ich das Zeug noch weglassen das sich noch mehr ändert? Nach 3 Wochen schon eine etwas andere Wahrnehmung?
Kann es sein, das auch Baldrian nun wirken würden? Diese halfen mir bisher ganz und gar nicht. [Melden]


Kommentare (5)

kittian
★★★★★

Moderator [1649]

Ich bin zwar ein Mann, aber habe trotzdem ein paar direkte Einfälle dazu.
Die Pille erhöht den Östrogenspiegel und verstärkt somit dieses weibliche Verhalten, welches bei dir jetzt nicht mehr ganz so extrem ist. Du beherrscht jetzt das ein wenig besser, was zu den Stärken eines Mannes gehört, wennauch natürlich nie in dieser Vollendung.
Klarheit, Besonnenheit, tiefgründige Denkfähigkeit, Intelligenz.... ;)

Antworten

Das Leben ist wie ein Furz. Du weißt nie, wonach es dir bald stinken wird.

Melissa

Kein Problem, ! Hautsache mal drüber reden, das tut gut. Ich finde es halt irre, wie nach 3 Wochen sich schon was tut.! Hab aber die Packung nicht zu Ende genommen, hab sie vor Wut auf jemanden abgesetzt.
Haar Ausfall hatte ich immer die ganze Zeit während der Einnahme.

Antworten

Kann sein

Die Pille sind ja schließlich Hormone. Hormone können viel in deinem Körper verändern und viel beeinflussen. Das mit dem Geruchssinn wundert mich aber. Die Pille täuscht dem Körper vor, dass du schwanger wärst. Dementsprechend müsste dein Geruchssinn eigentlich mit Pille besser sein. Denn Schwangere haben einen besseren Geruchssinn, was die Evolution zum Schutz so vorgesehen hat. Könnte also ein Placebo Effekt sein.
Was den Rest angeht, kann es schon sein.
Dass die Pille aber eine heftige Wirkung hat, ist ja allseits bekannt. Forscher vermuten schon lange, dass Mädchen immer früher in die Pubertät kommen, aufgrund der Hormone, die durch die Pille ins Leitungswasser gelangen. Und wenn ich mir überlege, wie meine Schwester vor vielen vielen Jahren mit 12 aussah, vs. wie 12 Jährige heute aussehen, dann ist das echt heftig. Von der Natur her werden auch eigentlich immer mehr Jungen als Mädchen geboren, frag mich nicht warum. Der Abstand wird aber auch immer geringer und teilweise wurden schon mehr Mädchen geboren.

Antworten

Lärmgeplagte
★★★★★

Mitglied [2543]

@Melissa: Klingt für mich als würdest du die Pille wie Tic Tacs einschmeißen. Also entweder brauchst du sie zwecks Verhütung oder nicht!? Und wenn du meinst, dass es dir ohne Pille besser geht, dann verhüte eben anders. Aber ohne jedweden Bedarf ist es völlig sinnfrei weiterhin künstliche Hormone aufzunehmen. Schon allein der Haarausfall signalisiert, dass du deine Pille nicht verträgst. Wieso wartet man da ganze 14 Jahre ohne über all die vorhandenen Alternativen nachzudenken?

Antworten

UND DAS IST MEIN KLINGELTON... https://www.youtube.com/watch?v=DUmq1cpcglQ

Mellitus Dieb...

Hormonelle Verhütungsmittel sind eigentlich gar keine Verhütungsmittel, weil sie den Fortpflanzungswillen verändert bzw. verstärken (drum wirst du auch abgesetzt haben/Familienplanung hat bei dir begonnen). Für eine fortpflanzungsUNwillige Frau lohnt sich daher eher Kupferspirale/-kette, Gebärmutterentfernung oder Medikamente, die die Androgene im Körper häufen und die Frau vermännlichen und damit hoffentlich unfruchtbar machen. Nur so nebenher erwähnt.

So viel ich jetzt weiss, stehen minderjährigen Mädchen bis zum 18 Lebensjahr kostenfreie Verhütungsmittel zu. Mit erreichen des 18 Lebensalters kann die Krankenkasse zuzahlen (Kette/Spirale auch) oder durch ein Befreiung dazu aufgefordert werden ganz zu zahlen.

https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/872559/urteil-kasse-muss-einzelfall-spirale-zahlen.html

Ich denke, wenn die Frau meint durch eine Schwangerschaft, einen defekten Konsumenten zu gebären, dann wird eine Kostenübernahme der Krankenkasse schwieriger. Denn auch defekte Konsumenten treiben die Wirtschaft an.
Ich würde deswegen immer dazu raten, die Gründe für die Kostenübernahme, auf die eigene Gesundheit zu beschränken.
Die verhütende Frau ist nämlich schon integriert in die Gesellschaft und kann erfolgsversprechende Arbeit ableisten.

Und: "Haar Ausfall hatte ich immer die ganze Zeit während der Einnahme. "
Dann müsstest du das dem Frauenarzt oder Hausarzt sagen. Dann solltest du zum Endokrinologen. Keine Ahnung wo du wohnst, aber manche Endos brauchen keine hausätzliche Überweisung. Manche wollen schon mal eine Blutprobe, weil sie so überfüllt sind.

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben