Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

Lisa
★★★★★

Mitglied [1477]

Wie konnte es in der Gesellschaft so weit kommen?

Servus Leute,

an Tagen, wie diesen frage ich mich das immer wieder: Wie konnte es nur so weit kommen, dass das depperte Geld den Menschen (Erfinder des Geldes) und nicht der Mensch das Geld (die Erfindung) kontrolliert?!

Zuerst mal zu Punkt 1: Was ist Geld denn wirklich? Ein Haufen von Papier und Münzen und in der heutigen Welt meistens es nur mehr ein Binärcode aus 1er und 0er.

Punkt 2: Geld wurde vom Schöpfer (Mensch) damals dazu erfunden, um den Kapitalismus zu Gründen, ein sehr fragwürdiges System, wenn ihr mich fragt.

Punkt 3: Sollte der Erfinder die Erfindung kontrollieren und nicht die Erfindung den Erfinder!

Und jetzt mal Hand aufs Herz: Gibt's hier jemanden unter euch, der ehrlich abstreiten will, dass das Geld den Menschen kontrolliert; in allem: Im Handeln, im Denken und was weiß denn ich nicht noch alles?

Und Punkt 4: Bei den KI's ist's (derweil) noch nicht passiert, dass wir die Kontrolle darüber verloren haben - beim depperten Geld sehr wohl!

Und deswegen meine Frage: Wie lange ist's mittlerweile her, dass nicht mehr der Mensch an Platz 1 auf der Erde ist, sondern Gott Mammon? Hat da jemand eine Ahnung? Denn es würde mich wirklich sehr interessieren!

Und warum, um alles in der Welt haben wir das nicht verhindert, als es noch zu verhindern gewesen wäre?

Bin nämlich sehr auf eure Meinungen gespannt.

1

👍

 

👎

0
[Melden]
Anzeigen

Ich sag's doch immer wieder, dass Albert Einstein recht hat: "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit! Doch beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher!"

Kommentare (10)

Besen

"Und jetzt mal Hand aufs Herz: Gibt's hier jemanden unter euch, der ehrlich abstreiten will, dass das Geld den Menschen kontrolliert; in allem: Im Handeln, im Denken und was weiß denn ich nicht noch alles?"

Ich!

"Walle! Walle manche Strecke, dass zum Zwecke Wasser fließe und mit reichem vollem Schwalle zu dem Bade sich ergieße." (Goethes "Zauberlehrling")

Zumindest arbeitet das Finanzamt so.
Wer will es denn nicht haben, das liebe Geld und vermehren? Du doch nicht etwa?? Hör doch auf!
Nur der Mensch kontrolliert den Fluss des Geldes und nur er alleine ist verantwortlich für Armut und Reichtum!
Hätte der Mensch das Geld und damit die Banken und das Finanzamt nicht erfunden, würden heute noch Jäger, Sammler und Fischer agieren. Tausch von Ware. Der, der mehr geben kann, bekommt auch mehr zurück. Das ist doch genauso schlimm.
Der Mensch ist gierig und unersättlich, er ist unberechenbar und mit nichts zufrieden. Je mehr er sich leisten kann, desto gieriger wird er. Und das nimmt dann seinen nimmer endenden Lauf, der bis ins Verderben (Krieg) führt.

Dann gibt es die Menschen, die sich mit ehrlicher Arbeit ein schönes Leben aufbauen können und dann gibt es die Menschen, die mit haargenau derselben Arbeit und derselben Ausbildung nur so über den Monat kommen. Woran liegt das?
Es ist der Mensch, der Menschen regional unterschiedlich bemisst. Wie kann es sein, dass zB in einem Bundesland oder gar anderem Staat Menschen mit ein und derselben Arbeit völlig unterschiedlich entlohnt werden? Das diktiert nicht das Geld, das ist die Entscheidung des Menschen, des Staates!
Und deshalb gibt es auch die Schwarzarbeit. Schuld ist der Mensch.

Fazit: Der Mensch macht Menschen reich oder er lässt sie einfach verhungern.

Zurück zu den Jägern und so... Das war damals nicht anders.
2

👍

 

👎

-1

Antworten

Lisa
★★★★★

Mitglied [1477]

Bei aller Liebe: Aber du glaubst doch nicht hoffentlich wirklich, dass der Mensch das depperte Geld noch kontrolliert ...

Wer die Augen aufmacht, so wie ich, der sieht die Wahrheit, dass das Geld und nicht der Mensch die Welt regiert!
1

👍

 

👎

0

Antworten

Ich sag's doch immer wieder, dass Albert Einstein recht hat: "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit! Doch beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher!"

sanny
★★★★★

Mitglied [2608]

@Lisa Geld regiert die Welt!
Kennst du bestimmt den Spruch.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Mein Altersruhe Sitz Toskana

Lisa
★★★★★

Mitglied [1477]

@sanny: In der künftigen Zukunft, welche ich im nächsten Leben erleben werde bin ich gespannt, wie Idiotisch die Gesellschaft dann wird :-))
1

👍

 

👎

0

Antworten

Ich sag's doch immer wieder, dass Albert Einstein recht hat: "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit! Doch beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher!"

sanny
★★★★★

Mitglied [2608]

@Lisa
Da wird es wahrscheinlich nicht mehr zum
Aushalten sein ,vor lauter Assi Pack,und
Dummen Menschen.
Machen sich und die Umwelt (das was noch da
ist) auch noch kaputt.
Ein gutes für mich zu mindest hat es!! Daß ich das dann nicht mehr mitbekommen werde.
Und es denk ich ist für mich Persönlich dann
auch besser so !.
In der Welt möchte ich eh nicht mehr leben.
Nein !!
Gott sei Dank habe ich keine Kinder!.
Unverantwortlich die in dieser Welt dann
alleine zu lassen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Mein Altersruhe Sitz Toskana

Meinung

Egal ob man will oder nicht. Man kann nicht leugnen, dass Geld wichtif ist und ja, auch einen wichtigen Teil zur persönlichen Glücklichkeit beiträgt. Denn nur mit Geld hat man die Möglichkeit, sich einen gewissen Lebensstandard aufzubauen und vor allem eine gewisse Sicherheit.
Das habe ich deutlich wie nie gespürt, als ich am Anfang meines Studiums aufgrund von sehr wenig Geld nichtsahnend in ein kriminelles Drogenghetto gezogen bin und da unübertrieben Angst um mein Leben hatte.
Gleichzeitig sieht man aber auch, dass Geld alleine nicht alles entscheided. Ich habe weit unter der Armutsgrenze gelebt und mich trotzdem nicht so asozial aufgeführt wie jene, die mit ihrem Hartz 4 und Wohngeld deutlich mehr zur Verfügung hatten. Und ich komme auch nicht gerade aus guten Hause. Habe nur ein Elternteil mit Mindestlohnjob und 2 Geschwister. Aber Bildung war mir immer wichtig.

Ich bin der Meinung, dass Bildung leicht verdientem Geld immer vorzuziehen ist. Denn Bildung ist nichtnur anstrengend sondern auch ein Privileg und ein Weltöffner. Wenn man den Verstand nicht nutzt, verkümmert er und man lässt geistig immermehr nach. Und was bringt es dir, wenn du dir die Welt kaufen, aber sie nicht in ihrer Gänze erfassen kannst.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Lisa
★★★★★

Mitglied [1477]

@Meinung: Zu folgender Aussage: "Denn nur mit Geld hat man die Möglichkeit, sich einen gewissen Lebensstandard aufzubauen und vor allem eine gewisse Sicherheit."

Bedenke: Diese Aussage trifft nur so lange zu, solange die Gesellschaft Kapitalistisch ist! Denn wie ich schon mal sagte: "Geld ist kein Naturgesetz, welches unveränderlich ist und ohne dem sonst gar nix gehen würde"!

Und dazu stehe ich bis heute!

Nur so lange die Gesellschaft dem Geldwahn frönt, wird man nur durch Geld zu Wohlstand kommen und ein angenehmes Leben führen können.

Des Weiteren stehe ich ganz offen dazu, dass ich eine Idealistin bin und bleiben werde.

Was mich sowieso am allermeisten aufregt, sind Idioten, die ungelogen behaupten, dass keine Zivilisation in diesem Universum ohne Kapitalismus existieren kann! Solch eine Geldgier verabscheue ich einfach!

Diesbezüglich kommt mir eine treffende Aussage von einer Folge "Medicopter 117" in den Sinn! Da sagte nämlich ein Protagonist des Heliteams: "Es ist doch immer dasselbe! Alles dreht sich um das depperte Geld! Wann begreifen die Leute endlich, dass man Geld nicht fressen kann?"

Und wenn du mich fragst, ist das nix als die lautere Wahrheit!

Denn erst dann, wenn jede Nahrungsgrundlage auf der Erde vernichtet ist und nur mehr Tonnen von diesem lächerlichen Geld übrig sind, wird die Menschheit aufwachen, dass man das depperte Geld nicht fressen kann!

Und was ich am Kapitalismus sowieso am meisten verabscheue ist, weil jedes Mal tausende oder sogar Millionen Leute gnadenlos ausgebeutet werden, damit ein paar wenige Idioten auf buchstäblich goldenen Ärschen hocken, aus goldenen Tellern fressen und aus goldenen Gläsern saufen können!

Und da soll noch einer sagen, dass die Sklaverei abgeschafft wurde! Denn was heutzutage erneut in Asien praktiziert wird ist ja erneut nix anderes als Sklaverei!

Den Leuten zahlt man so wenig, dass sie mit ach und Krach 2, wenn's hoch hergeht 3 Wochen über die Runden kommen, die letzte Woche verhungern sie in jedem Monat!

Und da soll noch einer Sagen: Der Kapitalismus ist das perfekte System!

Im Grunde hätte ich meinen Thread viel besser auf Dampf ablassen unterbringen sollen!
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Ich sag's doch immer wieder, dass Albert Einstein recht hat: "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit! Doch beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher!"

Lisa
★★★★★

Mitglied [1477]

@Lisa: Ja, klar: Nur einen Daumen runter geben, das ist ja viel zu einfach, für unsere Trottelgesellschaft, die oft nur von Dummheit geschlagen ist!
1

👍

 

👎

0

Antworten

Ich sag's doch immer wieder, dass Albert Einstein recht hat: "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit! Doch beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher!"

Ich mein ja nur

Die Frage ist halt, ob man das wirklich so simple aehen kann, dass der Mensch einfach mal so das Geld erfunden hat. Oder ob das Geld nicht einfach nur ein Platzhalter für ein Konstrukt ist, dass seit Behinn der Menschheit existiert und irgendwan mal Sinn gemacht hat, bevor es aus dem Ruder gekalaufen ist.
Beispiel: Ich kann dir im Winter ein Fell geben und möchte dafür dann einen Fisch von dir, wenn du das nächste Mal Angeln gehst. Du gehst aber erst im Frühling angeln und bis dahin hast du vergessen, dass das Fell von mir war. Oder du gibst mir Geld und das kann ich dann auch in 2 Jahren noch für einen Fisch eintauschen.
Oder du backst besonders gut Brot. Du kannsr jetzt eintweder versuchen jemanden zu finden, der dir sofort 10.000 Brote gegen eine Scheune eintausch. Oder du verkaufst die nächsten 5-10 Jahre 10.000 Brötchen und kaufst dir davon eine Scheune.

Das Prinzip hat erst aufgehört sinnvoll zu funktionieren als sich die Werte verschoben haben und man plötzlich unmengen für einen Lebenastandard bezahlen muss für dessen Erwerb und Erhalt man sich den Arsch aufreisst, während anderswo Sesselfurzer Millionen innerhalb von Sekunden an der Börse hin und her schieben. Oder in Grossstädten künstlich Wohnungen aufkaufen um die Mieten zu erhöhen. Meiner Meinung nach sollte jeder, der Wohnungen besitzt, die er nicht selber bewohnt, ordentlich an den Staat abdrücken und wer Wohnungen/ Häuser mit Absicht für Mietdumping leer stehen lässt sollte für jedes Lehrstandsjahr Strafe zahlen und irgendwann enteignet werden. Zumindest in Wohnraumknappen Gebieten.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Lilithfotze am 02.08.2020, 03:11 Uhr.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben