Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

TeenageWitch
★★

Mitglied [58]

Was würdet ihr mit 24 Stunden Freizeit anfangen?

Servus Leute.

Ich denke jedem ist klar, dass die Menschheit in der Zukunft weiter große Schritte vorwärts machen wird in Sachen Technologie - allem voran im Bereich der KI.

Stellen wir uns folgendes vor:
Alles, wirklich alles was wir brauchen oder wollen wird von Robotern hergestellt und jede Dienstleistung wird auch von Robotern übernommen, was zur Folge hat, dass wir Menschen alle Aufgaben an die KI abgegeben haben und somit 24 Stunden Freizeit haben.

Was würdet ihr mit dieser rund um die Uhr Freizeit anfangen?

Ich würde meinen Hobbys nachgehen und Dinge erlernen, die ich gerne können will. Ich denke, dass mir über viele Jahre nicht Langweilig werden würde.
Wie ist das bei euch? Würde euch Langweilig werden in so einer Gesellschaft? Wenn ja, warum?

Danke vielmals für eure Antworten und ein wunderschönes Wochenende, [Melden]


Kommentare (23)

sanny
★★★★

Mitglied [685]

@ Hi Lisa Leben nur einfach noch Leben ,heißt machen was ich will ,ja könnte ich auch Jahre mit Ausfüllen.
Lg.sanny

Antworten

Mein Altersruhe Sitz Toskana

TeenageWitch
★★

Mitglied [58]

RentnerBitch

Lol. Ich dachte gerade so ,,Teenagewitch klingt aber ganzschön nach Lisa.'' Da hat Sanny meine Frage schon beantwortet.

Wenn Roboter uns die Jobs wegnehmen (,,Sie haben unsre Jobs geklaaauuut'') kriegen wir dann überhaupt noch Gehalt um sich ein Leben zu finanzieren? Und wer hält die Roboter in Schuss? Andere Roboter? Hmm, das mit der künstlichen, selbstverbessernden Intelligenz finde ich gruselig.

Naja wenn ich mal Glück hab, finde ich hin und wieder mal am Wochenende 24 Stunden Freizeit. Wovon ich einen Teil mit verpasstem Schlaf nachholen und den anderen Teil mit unnützem Zeitverplempern verbringe. Nicht der beste Ansatz, aber man sollte sich auch mal entspannen. Außerdem hat Sonntags nichts offen.

Antworten

TeenageWitch
★★

Mitglied [58]

@RentnerBitch: Meine liebe RenterBitch.

Bei folgender Aussage: "Wenn Roboter uns die Jobs wegnehmen kriegen wir dann überhaupt noch Gehalt um sich ein Leben zu finanzieren?", kann ich nur herzhaft den Kopf schütteln!

Denn wenn alles von Robotern hergestellt wird und so weiter, wozu brauchen wir dann das altbackene Finanzsystem noch? Dann können wir uns die Waren doch einfach so nehmen. Überleg einmal logisch!

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Moderator [3054]

@TeenageWitch: Schön und gut. Ein Problem sehe ich dennoch. Was machen die Menschen falls der Roboter nicht funktioniert oder die Technik aus irgendeinem anderen Grund streikt? Es braucht also immer wieder "Spezialisten" die sich um die Reparatur dieser Geräte kümmern müsste. Dann lege alles in deren Hand. Klingt nach einer Abhängigkeitsgesellschaft. Es sei den das alle eine Grundausbildung zur Reparatur absolvieren würden und somit jeden Roboter selbst reparieren könnten. Das würde eine Abhängigkeit in dem Bereich minimieren. Trotzdem finde ich eine Gesellschaft in der nah zu alles, sprich jede Tätigkeit von Robotern übernommen wird nicht gerade Zielführend. So verlernt man doch erst recht selbstständig zu leben und gerät in Abhängigkeit zur Technik und wenn diese nicht mehr funktioniert, ja sich nicht einmal mehr reparieren lässt ist man hilflos wie ein Kleinkind. Ich finde es braucht daher ein Mittelding. Außerdem kann ein Roboter nicht jedes Handwerk übernehmen. Es braucht für gewisse Dinge einen hohen Stand an Qualität die Maschinen nicht so hinbekommen wie Menschen. Deshalb denke ich das es eine klassische handwerkliche Ausbildung braucht für die Dinge die hohen Qualitätsstandarten entsprechen. Der Rest, also einfach Tätigkeiten, die keine große Komplexität brauchen können, dann die Maschinen sprich Roboter übernehmen.

Antworten

Catch.23

@Слава+Росси́я:

Siehst du, Slava, das sind Themen, die mich interessieren.

"Klingt nach einer Abhängigkeitsgesellschaft."

Stimmt - ob von einer KI oder vom Menschen selbst. Den Menschen begleitet die Abhängigkeit von irgendwem/-was sein ganzes Leben. Es wird immer etwas geben, was du nicht hast, aber vielleicht brauchst, da fängt die Abhängigkeit an.

Eine KI / Roboter kann einem sicher das Leben etwas leichter machen, aber der Denkprozess zum Erhalt dieser Maschinerie wird immer am Menschen hängenbleiben - das denke ich.

Mehr Freizeit durch Technik, die uns die Arbeit abnimmt, ist zwar auf der einen Seite schön, aber andererseits muss man höllisch aufpassen, dass man seine eigene Entwicklung dadurch nicht einbüßt. Das Gehirn muss Nahrung kriegen, sonst verkümmert es.

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Moderator [3054]

@Catch.23: "Es wird immer etwas geben, was du nicht hast, aber vielleicht brauchst, da fängt die Abhängigkeit an."

Nun gut, eigentlich braucht der Mensch (wenn man es jetzt nüchtern betrachten würde) nicht sehr viel. Ein Haus, also Dach über dem Kopf, Nahrung und Verpflegung, eventuell ein Auto. Klar ist man dadurch abhängig von der Bau-Auto-Verpflegungs-Nahrungsmittelindustrie. Diese Abhängigkeit könnte man dadurch minimieren, dass man sich in gewisse Dinge selbst einliest, zusammen mit anderen gleichgesinnten lernt wie man Häuser/Autos/Hygiene Artikel/Nahrung herstellt bzw. anbaut. Es sagt keiner das dies einfach wäre. Wenn man allerdings genügend Zeit dafür nimmt, statt in seiner Freizeit nur vor sich hinzugammeln dann sollte es gehen. Aber klar, man will sich auch entspannen. Das muss man auch. Sonst rächt sich der Körper irgendwann dafür. Alles hat seine Zeit, man muss sie nur gut einteilen. Für Berufstätige ist das nicht immer so leicht. Pensionierte haben in diesem Fall einen Vorteil, der ihnen aber nicht immer nützt, wenn sie gesundheitlich nicht mehr so auf der höhe sind. Alles kann man auch nicht selbst machen, dafür aber vieles. Man kann also die Abhängigkeit sehr wohl minimieren. Das sollte das Ziel von jedem sein.

"Das Gehirn muss Nahrung kriegen, sonst verkümmert es."

Da hast du absolut recht. Ich sehe das ganz genauso.

Antworten

TeenageWitch
★★

Mitglied [58]

@Слава+Росси́я: Zugegeben: Da mag was dran sein. Obwohl es auch heute schon zu einem Chaos führen würde, wenn die Welt länger als eine Woche ohne Strom wäre - ich denke du weißt was ich meine.

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Moderator [3054]

@TeenageWitch: Ja, ich denke ich weiss auf was du hinaus willst.

Antworten

RentnerBitch

@TeenageWitch:

,,Denn wenn alles von Robotern hergestellt wird und so weiter, wozu brauchen wir dann das altbackene Finanzsystem noch? Dann können wir uns die Waren doch einfach so nehmen. Überleg einmal logisch!''


Liebe TeenageWitch,

leider ist da ein kleiner Denkfehler deinerseits. Denn es werden ja nichtnur Arbeitsleistungen finanziell vergütet. Es gibt auch Kostenaufwand für zum Beispiel Rohstoffe. Wenn Roboter komplett dein Handy herstellen, gut. Dann fällt vielleicht das Gehalt sämtlicher Arbeiter aus. Aber dennoch werden wertvolle begrenzte Edelmetalle verbaut, die man nicht einfach verschenken wird. Und wenn z.B. Gemüse angebaut wird, dann wird es auch immer Menschen geben, die Anspruch auf das Land erheben und dafür entlohnt werden wollen. Und was würde das anfänglich alles kosten, jeden Menschen durch einen Roboter zu ersetzen? Glaubst du nicht, dass die Ingenieure und Entwickler davon auch finanziell profitieren wollen, nach all der Arbeit, Entwicklungszeit und eigenen finanziellen Ausgaben? Schon allein die Materialkosten. Das würden die sicher nicht als Almosen an die Menschheit verschenken, damit das Geld abgeschafft wird.

Und denkst du echt, dass das funktionieren würde? Das sich jeder Bürger nur das nimmt, was er braucht? Und den Rest lässt er brav für seine Mittmenschen übrig? Ernsthaft. Das funktioniert nichtmal, wenn du einen Adventskalender in einer Grundschulklasse mit 24 Schülern aufhängst! Am nächsten Tag hat einer alles gefressen.

Und was ist allgemein mit Gütern wie Erdöl? Glaubst du die verschenkt man dann auch einfach, damit man gratis soviel Tanken und Heitzen kann, wie man möchte?

Irgendein Währungssystem wird sich immer rausentwickeln. Schon allein auf der ,,dunklen Seite.'' Illegale Waffenexporte, Drogen, Prostitution. Es gibt immer Leute, die Macht haben wollen und über anderen stehen wollen.

Deine Vorstellung ist zwar sehr lieb und gutherzig, aber dennoch etwas kindlichnaiv. So schön es auch klingt, so könnte man das in echt leider nicht umsetzen. Weil die Welt da draußen böse ist und viele Menschen einfach komplett scheiße und nicht im Geringsten auf ein friedliches Miteinander aus. Wenn alle Menschen bescheiden und auf Frieden aus wären, dann hätten wir gar keine Probleme und schon ein friedliches Miteinander auf der Welt, egal ob mit Finanzsystem oder ohne. Aber das wird nie möglich sein. Schon allein, weil manche Menschen dumm und minderbemittelt geboren werden, wofür sie nichts können. Und überdurchschnittlich dumme Menschen neigen häufig zu Gewalt, was man ihnen auch nicht ,,aberziehen'' kann, weil sie dadruch auch nicht intelligenter werden, um Dinge anders zu regeln. Gleichzeitig wird es auch immer Psychopathen geben. Die absolut kein Einfühlungsvermögen haben. Und dementsprechend auch gewissenlos machen, was immer ihnen Böses in den Sinn kommt.


Ich finde es aber gut, dass du noch gedanklich in deiner positiven friedlichen Welt lebst. Erhalt dir das, solange wie Möglich! Das macht das Leben viel schöner. Mögest du hoffentlich noch lange von der bösen Seite der Welt da draußen verschont bleiben.

Liebe Grüße,
RentnerBitch

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Moderator [3054]

«Weil die Welt da draußen böse ist und viele Menschen einfach komplett scheiße und nicht im Geringsten auf ein friedliches Miteinander aus.»

Ich stimme dir zwar mit allem was du sagst zu, denke dennoch das die Welt da draußen an sich nicht so schlecht ist wie viele meinen. Es sind nur eine Hand voll Menschen, die so drauf sind. Leider nehmen die oder besser gesagt die von ihnen entworfenen Ideologien stark Einfluss auf die Massen. Gewisse Institutionen fördern Kriminalität während dieselben behaupten diese zu bekämpfen. Solange die Mehrheit sich das gefallen lässt, wird sich die Gesellschaft immer mehr verschlechtern.

«Gleichzeitig wird es auch immer Psychopathen geben. Die absolut kein Einfühlungsvermögen haben. Und dementsprechend auch gewissenlos machen, was immer ihnen Böses in den Sinn kommt.»

Psychopathie ist eine Krankheit über die zu wenig geforscht wird, zumal sich auch sehr viele von ihnen in Positionen befinden, die eine ersthafte, Forschung verhindern. Ob es diese und jene Krankheiten immer geben wird weiss ich nicht. Wenn aber niemand ernsthaft bemüht ist den Grund herauszufinden bzw. die Ursache dann wird sich das so schnell nicht beenden lassen. Klar lösen Traumata neurologische Krankheiten aus. Ob das als einzige Ursache für derlei Störungen verantwortlich ist muss noch erforscht werden. Welche konkreten Auslöser das sind oder sein mögen muss von Fall zu Fall akribisch untersucht werden.

Antworten

Catch.23

@Слава+Росси́я:
Letzter Absatz, volle Zustimmung. Nur mit unserem Gesundheitssystem nicht realisierbar. Wo jeder Arzt seinen Patienten nach Punkten pro Quartal "abarbeiten" muss. Keine Zeit mehr hat, gründlich auf seinen Patienten einzugehen. Forschung nur für die Reichen, der kleine Mann bleibt außen vor. Wo bleiben denn die Forschungserfolge, wenn Jahr für Jahr zu Spenden aufgerufen wird? Kann man doch immer wieder in den Medien verfolgen. Wahr oder nicht wahr?

Ob eine KI das bringt? Heilung?

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Arschgesicht am 25.02.2019, 05:59 Uhr.

Arschgesicht

Frag doch die Rentner welche am Bahnhof herumstehen. Die haben jetzt schon 24h Freizeit.

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1801]

@Arschgesicht:
Ist zwar tatsächlich ne Option, aber ich wollte dir auf diesem Weg auch sagen, dass mir deine Kommentare etwas zu dämlich sind. Geh nicht davon aus, dass ich die immer veröffentlichen werde. Diskussion ausgeschlossen.

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Moderator [3054]

@Catch.23: Klar. Deshalb sag ich ja, dass es nicht gewollt ist. Man muss dieses System abhaken und diejenigen die von ihnen Profitieren zurückweisen und unverzüglich soweit wie möglich meiden, denn die sind es, die offensichtlich nicht an Heilung, sondern an möglichst schnell und viel Geld verdienen auf Kosten der Patienten interessiert sind. Weil aber die Masse nicht erkennt, dass solche Systeme sie schaden oder sie glauben sie hätten keine Macht (typisches Ohnmachtsgefühl, das einem seit Kindertagen an, gesellschaftlich eingeredet wird, dem eigentlich die Mehrheit gegenüberstehen würde, wenn sie es nur endlich begreifen würde) dem etwas entgegenzusetzen, wird sich in naher Zukunft auch nichts ändern können. Es braucht eine Bewusstseinserweiterung. Nur diese kann letzten Endes zu einem Systemwandel (Zeitenwandel) oder Systemtransfer führen. Die Menschen (wenn ich von Menschen spreche meine ich die Massen, die einfachen Leut, die abschätzig Pöbel (das im eigentlichen Sinne nur Volk bedeutet) genannt werden) befinden sich geistig immer noch in einer Höhle und sind nicht gewillt von dieser hinaus ins Licht zu gelangen. Solange dem so ist, wird sich auf dieser Ebene (Stufe) nichts (verändern tut sich sowieso alles, ob mans will oder nicht) respektive nichts zum Positiven ändern können. Das muss endlich verstanden werden. Verstehen ist der erste Schritt Richtung Problemlösung. Erst wenn man etwas versteht, kann man es angehen und Massnahmen zur Änderung einleiten.

«Ob eine KI das bringt? Heilung?»

Ich denke eher nicht. Der Mensch befasst sich gerne mit Dinge, die er nicht verstehen oder die noch nicht ganz ausgereift sind und unterschätzen damit die Gefahr, die durch so etwas geebnet wird. Wie will der Mensch mit künstlicher Intelligenz umgehen, wenn er noch nicht einmal vollständig (soweit das begrenze Erdenleben, die begrenzte Zeit auf Erden es zulässt/ermöglicht) im Bilde seiner eigenen ist. Zuerst sollte noch mehr Forschung betrieben werden, um die menschliche Intelligenz besser zu verstehen, statt schon den nächsten Schritt vorweg zu nehmen. Mag sein das ich jetzt ein wenige Intelligenz mit Psyche gleichsetze. Ich bin einfach der Auffassung das dies zwei Komponenten sind, die nicht voneinander zu trennen sind. Deshalb meine ich unter anderen auch das mehr geforscht werden sollte im Bereich der Psychologe parallel zur Forschung des Wesens der Intelligenz der menschlichen Spezies. Ausserdem bin ich nach wie vor davon überzeugt das nichts was Menschen hervorbringen besser sein kann als der Mensch selbst. Es ist ja wohl klar das keine Maschine besser sein kann als sein Konstrukteur. Von daher finde ich die technophile Einstellung so mancher Zeitgenossen (die offensichtlich dazu neigen alles Technische zu verklären, ja regelrecht zu glorifizieren) an der Realität vorbei. Selbstverständlich bin ich keiner der Technik prinzipiell ablehnt oder sie gar zerstören möchte wie ein Luddit. Ich sehe nur einfach nicht durch die rosarote Brille. Ich möchte versuchen das ganze rational zu betrachten. Von daher betrachte ich das ganze als noch nicht ausgereift. Durchaus kann und soll daran geforscht werden. Man sollte aber mindestens gleichzeitig am Wesen des Menschen, dessen Intelligenz und Seelenlebens forschen. Das sollte nie ausseracht gelassen werden. Wer den Menschen, sein Innenleben versteht, der versteht auch sein Handeln. Ganz wichtig dabei finde ich das Unterbewusstsein. Ich sehe das als Schlüssel zur Verständigung menschlichen Handelns an.

Antworten

Catch.23

@Слава+Росси́я: "Wer den Menschen, sein Innenleben versteht, der versteht auch sein Handeln. Ganz wichtig dabei finde ich das Unterbewusstsein. Ich sehe das als Schlüssel zur Verständigung menschlichen Handelns an."

Das ist das Beste, was ich hier zu lesen bekommen habe. Ich kann dir eigentlich in allem nur zustimmen, Slava.
Der Mensch ist unersetzbar, hier, heute und überhaupt. Nur er muss lernen, dass er nicht alleine auf dieser Welt lebt, sondern ein Teil des Ganzen ist.

Künstliche Intelligenz ist ein Produkt des menschlichen Hirns. Muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen...

Antworten

kittian
★★★★★

Moderator [1801]

Also was KI angeht (wo es gerade angesprochen wird) sehe ich es auch so, dass diese auf dem äußerst begrenzten Verstand des Menschen beruht. Alles nur verkopfter Kram, der vielleicht nichtmal 10% von allen Umweltprozessen berücksichtigen kann. Alles nur sehr eingeschränkt nutzbar und hoffentlich bleibts auch dabei.

Antworten

Catch.23

Ich hab mir was überlegt.

Ich würde mir trotzdem eine KI anschaffen. Es ist dermaßen doof, jedesmal frühmorgens in die Küche zu gehen, man ist noch hundemüde und will eigentlich nur noch 'nen schönen Kaffee genießen.

Eine KI könnte mir einen superschönen Frühstückstisch herrichten, da wäre ich sogar zur Nahrunsaufnahme bereit, denn Hunger verspüre ich wahrlich um 0400 noch nicht.

Hat außerdem einen persönlichen Vorteil - meine Mum würde mich nicht immer fragen: "Hast du auch was gegessen?"


________________________________________________________
* Something Just Like This

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Moderator [3054]

@Catch.23: "Künstliche Intelligenz ist ein Produkt des menschlichen Hirns. Muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen..."

So ist es. Deshalb kann es und darf es auch nicht überglorifiziert werden. Sowas ist äusserst gefährlich.

Antworten

Lisa
★★★★★

Mitglied [1250]

@Слава+Росси́я: Ja, vor allem dann, wenn die Roboter glauben, dass sie schlauer sind als ihre Schöpfer! Denkt an I Robot!

Antworten

Mein liebstes Fail Video auf YouTube: https://youtu.be/RGQf3SnlOzw

hc130

Genauuu, Lisa :-)
Besonders wenn sie glauben, sie können eine Atombombe zünden ohne dabei draufzugehen. Aber Irrtum! Kein Mensch mehr und keine KI.

Wobei eine KI bei einem Neutronenbombenschlag bessere Aussicht hätte, denn da nimmt lebende Materie auf alle Fälle mehr Schaden als z. B. Gebäude, Technik oder sonstwas.

Aber ist eine KI denn nun lebend oder tot? Hm... 🤔

Antworten

Слава Росси́я
★★★★★

Moderator [3054]

@Lisa: Ich denke dafür bräuchte es noch etliche Jahre, wenn nicht sogar ein Jahrhundert bis es so weit wäre. Aber wer weiß, Technik entwickelt sie ja in unseren Tagen ziemlich schnell. Die Gefahr siehe ich fürs erste eher in „kleineren“ Bereichen wie zum Beispiel selbstfahrende Autos und dergleichen. Aber wehret den Anfängen. Es gibt ja, wenn ich mich recht erinnere in Japan eine Puppe (bzw. Roboter) der mittels KI soweit ich weiß mit Journalisten redete und durch irgendeinen „Programmierfehler“ zum töten aufrief. Von daher die Sorge ist berechtigt.

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben