Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

Forest Gump

Was haut ihr so raus? :D

Hab den IQ-Test von Psychomeda (ist im Internet der seriöseste Test) absolviert und voll verkackt... Irgendwie :D

http://www.psychomeda.de/cgi-bin/onlinetests/iq_reportengine.pl?takerid=073110535841

Wer bietet mehr Grips? Link in die Kommentare! :D :D :D :D

1

👍

 

👎

0
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (27)

Forrest Gump

Und nicht irgendwie schummeln... :D
1

👍

 

👎

0

Antworten

Jennifer

http://www.psychomeda.de/cgi-bin/onlinetests/iq_reportengine.pl?takerid=073113114772

Toll, etwas höher hätte es ruhig sein können, dabei habe ich Abi und studiert. Was sagt uns das also jetzt? IQ-Tests sind totaler Müll!!!
1

👍

 

👎

0

Antworten

Forrest Gump

Und ich dachte schon, es kämen nur noch bessere Ergebnisse.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Forrest Gump

Und ja, IQ-Tests sind wirklich Schrott.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Dennis

http://www.psychomeda.de/cgi-bin/onlinetests/iq_reportengine.pl?takerid=073114305937

Bin zufrieden mit dem Ergebnis. Habe Fachabi und einen KfZ-Meister.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dennis

Hab auch sonst alles was ich brauche und mache mein Glück nicht von einem Test abhängig. Gesundheit und Glück ist das wichtigste im Leben.
1

👍

 

👎

0

Antworten

IQ_100

@Jennifer:

Ja ist klar, IQ von 78 aber Abi und Studium. So jemand schafft mit größerer Mühe vielleicht den einfachen Hauptschulabschluss, aber viel mehr sicher nicht. Dein tatsächlicher IQ wird auf jeden Fall 90+ sein, sonst wären die Abschlüsse nicht möglich gewesen.

So ein Quatsch mit diesen IQ-Tests. Der Wahnsinn hat selten etwas mit dem richtigen Leben zu tun und du bist da wieder mal so ein typisches Beispiel.
0

👍

 

👎

0

Antworten

IQ_100

@Dennis: Warum solltest du auch unzufrieden sein? Erstmal sagt so ein Test selten wirklich etwas aus und außerdem liegst du mit deinem Ergebnis gut im Mittelfeld, wie eben die meisten Menschen. Gut, dass du solchen Tests keine große Bedeutung beimisst.
0

👍

 

👎

0

Antworten

IQ_100

@TE:

Du hast gar nichts verkackt, sondern ziemlich gut abgeschnitten und bist mit 111 schon fast im überdurchschnittlichen Bereich. Was willst du denn? Du liest offenbar zu viel im Internet über Leute die über ihren IQ reden und wo jeder ANGEBLICH einen IQ von MINDESTENS 140+ hat. Ja, wenn du das als Messlatte nimmst, dann hast du verkackt. Aber besser noch du kackst auf solche dämlichen Tests.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dumm

Mit 13 habe ich einen IQ Test vom Psychologen mit 145 gemacht. Aber ich habe das Gefühl, dass ich seitdem extrem dumm geworden bin und möchte deshalb nie wieder einen IQ Test machen. Weil ich Angst habe, dass ich dann im Unterdurchschnittlichen Bereich bin. Ich möchte lieber mein Ergebnis von damals in guter Erinnerung behalten, als mir einzugestehen, dass ich inzwischen wahrscheinlich geistig behindert geworden bin.

Wie ist es mir seit meinem IQ-Test damals ergangen? Nun, ich war auf der Gesamtschule und wollte aufs Gymnasium wechseln. Die meisten Schulen haben gesagt ,,Wir nehmen keine Gesamschüler'' obwohl ich super Noten hatte. Deswegen hat meine Mutter dann meinen IQ-Test zur Schulbewerbung dazu gelegt. Dann wurde ich an einem Gymnasium angenommen. Ich sollte da in die 8. Klasse kommen, war da sogar zum Probeunterricht. Dann, am Tag meiner Einschulung nach den Sommerferien hat man mir gesagt, man habe mich jetzt übrigens in die 7. Klasse angemeldet, weil ich von der Gesamtschule komme und das quasi eine Realschule ist und da müsste man jemanden zurückversetzen. Und man konnte mir das leider nicht vorher sagen, weil die Lehrer im Urlaub waren. (Was aber halt auch nichtmal stimmt, weil ich an der Gesamtschule nur in den A-Kursen war, mit Gymnasialbüchern)
Wie dem auch sei. Meine Eltern meinten, ich müsse das jetzt halt akzeptieren. Und die Lehrer meinten dann noch zu mir ,,Du bist ja ach so schlau, du kannst ja einfach eine Klasse überspringen.'' (Habe übrigens nie mit denen geredet oder behauptet schlau zu sein, warum die mich so hassen. Die hatten nur meine Unterlagen.)
Naja, von da an haben die Lehrer dann angefangen, mich aufs übelste zu mobben. die haben mir immer irgend einen reingewirkt, haben mir immer irgendwelche Extraaufgaben gestellt, immer irgendwas, was wir noch nicht hatten und dann gesagt ,,Ach, du muss das doch wissen, bist ja ach so schlau mit deinem tollen IQ Test. Bist wohl doch nicht so hochbegabt, hm?'' (wie gesagt, habe selbst nie darüber gesprochen oder behauptet, schlau zu sein.)
Und ich habe auch nie irgend einen Kurs bekommen, den ich gewählt habe. Habe zum Beispiel Philosophie und Spanisch gewählt. Waren dann angeblich schon voll und ich wurde zu Französisch und Katholische Religion (bin Evangelisch) zugeteilt. Dann kamen kurz darauf andere Leute nach mir in die Klasse, haben Philosophie und Spanisch gewählt, haben den Kurs sofort bekommen. Andere Lehrer meinten noch, dass kaum einer Philosophie gewählt hat, und da nur so 12 Leute sitzen. Man hat mir auch immer irgendwelche Extrahausaufgaben gegeben und gesagt ,,Beweis doch mal, dass du angeblich ach so schlau bist.'' Ich wünschte echt, meine Mutter hätte den IQ Test nie gezeigt, aber wir haben schon ein Jahr immer Absagen von Gymnasien bekommen mit der Begründung, sie hätten schlechte Erfahrungen mit Gesamtschülern.

Ich habe dann wegen dem Mobbing die Schule wieder gewechselt und dann war es auch erstmal gut, aber ich habe seit dem einen Schaden. Habe immer Panik-Attacken vor Prüfungen, vor allem vor Mündlichen oder wenn ich vor anderen reden muss. Habe regelmäßig Nervenzusammenbrüche und werde voraussichtlich schon jetzt 2 Jahre länger als Regelstudienzeit für mein Studium brauchen. Meine Professoren haben zu mir gesagt, ich sei psychisch nicht belastbar und sollte mir überlegen, ob ich wirklich dieses Studium machen will. Na schönen Dank, für die Motivation. Aber sie haben ja recht. Habe seit damals halt immer den Anspruch, ich müsse irgendwem irgendwas beweisen und mache mir dann unendlichen Druck, dem ich nicht gerecht werde. Frage mich, was aus mir geworden wäre, wenn ich nicht die Schule gewechselt hätte. Eigentlich hat der IQ Test mir nur Schaden bereitet. Außer dem einen positiven Fakt, dass ich halt wirklich absolut davon überzeugt wäre, geistig behindert zu sein, wenn ich diesen Test nicht gemach hätte. (als geistig behindert gilt man schon, wenn man einen sehr niedrigen IQ hat, von ich glaube unter 70) Ein guter IQ Test ist das Einzige, was ich je im Leben erreicht habe. Ansonsten ist alles immer den Bach runter gegangen und ich habe nie irgendwas daraus gemacht. Deswegen glaube ich auch bis heute, dass da irgendwie ein falsches Ergebnis raus kam, und wenn ich jetzt nochmal einen machen würde, vielleicht maximal bei 90 wäre. Bin jedenfalls sehr sicher, dass ich mit Abstand am Dümmsten von allen aus meinem Studiengang bin. Die bekommen immer alles easy peasy auf die Reihe während ich heulend vor meinen unterlagen sitze, weil ich nichts in meinen Schädel geprügelt bekomme.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dumm

Ps: bei diesen Online-IQ Tests ist es halt auch so, dass da immer nur ein winzig kleiner Ausschnitt von einem richtigen IQ Test getestet wird. Ein Richtiger dauert echt ewig und wird vom Psychologen vorgenommen. Deswegen ist so ein Ergebnis von den Online Tests auch nicht Aussagekräftig. Ich hatte zum Beispiel bei einem mathematischen Teil unterdurchschnittliche Ergebnisse aber konnte dass dann mit den anderen Teilen ausgleichen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Isolaassi

@Dumm:
ich habe deinen ganzen Text nur überflogen, aber ich habe eine ähnliche Leidensgeschichte. Ich wurde in Klapsen und Heime gesteckt, war immer "Mobbing" (Diskriminierung) ausgesetzt. Also im Grunde wurde mir klar gemacht, dass ich ein Untermensch bin, die verrecken soll. Ich wurde krank gemacht und am Aufstieg gehindert.

Dieses Jahr musste ich einen neuen IQ Test machen, vom Jobcenter aus d. h, bei diesem Therapiefutzi vom Jobcenter, der "berufpsychologische Gutachten", anfertigt. Der hat mir nicht mal ein Ergebnis gesagt. Der meinte bloß, dass es sehr schlecht sei, schlechter als bei einem auf der Förderschule und viel schlechter als die Jahre davor, - mit dem hatte ich schon mal vor einigen Jahren zu tun. Naja mich wundert es nicht. Ich habe tatsächlich keine Talente, mir fällt vieles schwer- ich vegetiere, habe abwechselnd Schmerzen, leide.

Was ich mir bei all dem Elend aber wirklich wünsche ist eine Leidensgenossin. Eine die ohne Worte versteht was ich durchmachte, was mir angetan wurde und mich trösten kann durch ihre Anwesenheit. Etwas Geld habe ich auch durch Hartz angespart, wenn du Hartz bekommst, hast du bestimmt auch ein bisschen, dann könnten wir gern was unternehmen. Ich dachte mir, vielleicht mal eine Reise nach Island, teilweise mit Trekking eingebaut, zu bewältigen. Das sind nicht all meine "Träume" oder so, nur das, was ich gerne mit einer Leidensgenossin tun würde.
Und natürlich jammern, ich bin keine Optimistin. Ich will eine die mich versteht. Wenn du w bist, dann könnten wir gern schreiben und mal schauen. Ich habe überhaupt keine Freundinnen oder so was. Dadurch, dass ich weitere Kainsmale aufgetackert bekam (Diagnosen) und nun selber in Hartz bin (davor meine Mutter, Armut vererbt sich), ist das noch schwerer geworden, mal Frauen kennen zu lernen, die möglicherweise geeignet für mich wären.
Ich treffe immer nur Mobberinnen. Ich habe in meinem ganzen Leben nie eine gehabt, die so ist wie ich. Bei dem ganzen Müll den ich er-tragen muss, ist das auch noch mal ein großer Scheißhaufen. Ich hoffe doch, dass ich die eine finden kann. Das würde mich freuen. Diskriminierung, Dummheit, Talentlosigkeit und alles irgendwie, wäre dann sicher besser zu tragen, mit einer Kameradin.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dumm

@Isolaassi:

Wow, ehrlich gesagt tut mir das echt Leid, das zu lesen und dass es dir so geht. Und tut mir auch leid, ich bin keine Frau und ich möchte hier auch ehrlich gesagt anonym bleiben. Aber ich hoffe trotzdem dass du eine gute Frau findest.

Und weißt du, mir ist auch eines mit der Zeit klar geworden: Es gibt viele wertlose Untermenschen da draußen. Aber das sind nicht die Leute, die sich als solche fühlen, wie du und ich. Das sind jene, die andere Menschen sich so fühlen lassen. Ich habe das in meiner kindlichen Naivität und in meinem friedlichen Glauben an das Gute im Menschen nie wirklich begreifen können. Warum um alles in der Welt sollte irgend jemand irgendwem freiwillig schaden wollen? Das macht absolut keinen Sinn. Ich muss irgendwas ganz schrecklich falsch gemacht haben, dass ich das mehr als verdiene. Aber weißt du? Es gibt tatsächlich Menschen, die einfach durch und durch böse sind. Weil sie einfach keine Empathie besitzen, keine Moralvorstellungen haben und folglich wie die Axt im Walde einfach machen was sie wollen, ohne Rücksicht auf den Schaden, den sie anrichten. Oder weil sie selbst gescheitert sind im Leben, und aus Neid oder Frust versuchen andere nieder zu machen, um sich selbst höher zu fühlen. Leute, über die sie die Macht haben, bei denen werden sie diese Macht nicht zu etwas gutem nutzen.
Und wenn man sich denkt, warum trifft sowas immer mich? Das hat auch seine Gründe. Das hat aber nichts damit zutun, dass man es verdient hat oder so. Es ist einfach nur der Typ Mensch, an dem solche Sadisten leichtes Spiel haben: Jemand der ausstrahlt, wenig Selbstbewusstsein zu haben und zu gutmütig ist, um jemals jemandem Schaden zuzufügen, selbst wenn es aus Notwehr wäre. Bei solchen Leuten wissen sie dann: Sie können machen, was immer sie wollen, und es wird keinerlei Folgen für sich selbst haben. und Leute wie wir beide, mit einer freundlich naiven Sicht auf die Welt kommen dann wieder an den Punkt zu denken: ,,Okay, aber selbst wenn jemand die Macht hat, warum sollte jemand jemandem freiwillig Lied zu fügen? Das macht doch keiner.''
Doch. Es gibt solche Leute. Menschen sind so unterschiedlich und vielschichtig. Ich weiß nicht, ob es Genetik ist, Erziehung, Prägung, wahrscheinlich alles ein bisschen. Aber es gibt Leute, denen ist zwar bewusst, dass sie anderen schaden. Aber ihnen ist es egal. Oder sie wollen es sogar. Sie besitzen nicht diese Fähigkeit, nachzufühlen, wie sich der gegenüber fühlt. Oder ein schlechtes Gewissen zu haben, wenn sie etwas schlimmes gemacht haben. Und deswegen handeln solche Menschen auch nicht menschlich. Und ich sage bewusst nicht menschlich. Denn der Mensch ist ein soziales Wesen. Und wenn jeder so asozial und schädigend wäre, wie solche schwarzen Schafe der Gesellschaft, hätte der Mensch nicht überlebt. Aber Psychopathie ist halt leider auch eine vererbbare Eigenschaft, die das Individuum teilweise nach vorne gebracht hat. Aber eben immer nur auf Kosten, der Normalen. Der Steinzeitmensch braucht die Gruppe, zum Überleben. Und deswegen versucht er sich mit allen gut zustellen. Der Psychopath lebt auf Kosten und Schaden der Gruppe aber kann so trotzdem überleben. Der gutmütige Steinzeitmensch, der keine Partnerin findet, stirbt aus. Aber der Psychopath der keine Partnerin findet, vergewaltig eine und die schlechten Gene werden trotzdem weiter vererbt. Aber wenn alle so wären, wäre die Menschheit ausgestorben. Die Menschheit braucht den Psychopathen nicht, aber der Mensch ist zu sozial, um den Asozialen auszustoßen.

Was ich sagen will: Selbst wenn jeder versucht, dich runterzumachen und dir zu sagen, dass du das Problem bist. Du bist nicht das Problem. Die Leute, die versuchen jemanden aus der Gesellschaft zu verstoßen, sind das Problem. Das Einzige, was du an dir hast, warum es ausgerechnet dich trifft, sind die Eigenschaften, die dich zur Zielscheibe machen. Und das sind keine schlechten Eigenschaften. Aber es sind leider die, auf die es böse Menschen abgesehen haben. Zu viel Gutmütigkeit, sich nicht wehren, jedem Gefallen wollen, wenig Selbstbewusstsein, vielleicht aufgrund anerzogener Bescheidenheit. Das sind alles soziale Eigenschaften die aber wenn sie auf einen Asozialen treffen, zu deiner Verwundbarkeit werden können. Es bist nicht du persönlich als Mensch das Problem. Denn die Raubtiere da draußen hätten genau das selbe mit jedem anderen Menschen gemacht, der an deiner Stelle gewesen wäre. Und sie haben es mit jedem anderen gemacht, der irgendwo vergleichbar an deiner Stelle geworden ist. So ist auch, nachdem ich damals die Schule gewechselt habe ein neuer Mitschüler im meine ehemalige Klasse gekommen, der vergleichbar schüchtern gewirkt hat und auch der wurde dann gemobbt. Und ich habe sehr lange gebraucht, um diese Mechanismen zu begreifen.
Aber was das wichtigste ist:

Schau dir die Leute an, die dich schlecht behandelt haben. Die dir das Gefühl gegeben haben, nichts Wert zu sein. Schau sie dir genau an! Schau genau, was das für Menschen sind, was sie tun und wahrscheinlich denken. Was sie für Wertvorstellungen haben. Was sie in ihrem eigenen Leben machen, wie sie andere Menschen behandeln. Bilde dir ein richtiges Persönlichkeitsprofil dieser Leute.
Und dann denk mal wirklich darüber nach: Sind diese Menschen wirklich so bewundernswert, dass deren Meinung über dich irgendetwas bedeutet? Ist jemand, der verbittert ist und komplexe hat und deswegen andere Menschen nieder macht jemand zu dem man aufblicken sollte und sich denkt: Seine Meinung ist die einzige Wahrheit? Oder umgekehrt: Würde jemand, der einen guten Charakter hat und mit sich selbst vollkommen im Reinen ist so mit anderen Menschen umgehen? Hätte Jesus das gemacht, wenn man an ihn glauben mag? Hätte Mutter Theresa das gemacht? Hätte der perfekte Mensch , der nur in deiner Traumwelt existiert das gemacht? Hättest du das gemacht, wenn du selbst an dem Punkt wärst, an dem du vollkommen glücklich und im reinen mit dir selbst bist?
Solche Leute, die sowas machen, die andere derart misshandeln, solche Leute sind wertlos. Solche Leute sind eine absolute Katastrophe. Was ist das denn für ein sinnloser Schwachsinn, das wir ausgerechnet auf die Meinung dieser Leute schauen, um unserer Selbstbewusstsein zu prägen? Das sind doch die letzen Menschen auf der Welt, auf die man schauen sollte. Außerdem kennt dich niemand besser, als du dich selbst. Niemand hat deine Geschichte und deinen Lebensweg komplett gesehen, außer du selbst. Niemand kann beurteilen, warum etwas so und so in deinem Leben gelaufen ist, außer dir selbst. Dann hast du vielleicht nicht an Harvard studiert, na und? Andere sind dumm und faul und werden von den Eltern bis zum Abitur geprügelt und für hundert tausende Euro an die besten Unis geklagt. Was wäre aus denen geworden, wenn sie nicht von den Eltern den Weg zum Erfolg geebnet bekommen hätten? Was wäre aus Albert Einstein geworden, wenn er deinen Lebensweg gehabt hätte? Wir werden alle als unbeschriebenes Blatt geboren und der Erwachsene, zu dem wir geprägt werden, da haben wir von allen in unserem Umfeld am Wenigsten Einfluss drauf.
Und dein IQ Test, ja meine Güte. Vielleicht warst du sehr aufgeregt, hattest Versagensängste, hast dir Stress und Druck gemacht. Niemand kann deinen waren Wert wirklich voll und ganz kennen, außer dir selbst. Und um den zu entdecken, musst du dich aber von all den negativen Glaubenssätzen befreien, die andere in deinen Kopf geplant haben und dich davon entgiften. Dass du siehst, was wäre dein Selbstbild, wenn niemand, wirklich niemand je etwas negatives gesagt hätte, wenn du alles erreicht hättest, was du wolltest. Miss dich nicht daran, was andere zu dir gesagt haben, wie andere dich behandelt haben. Das sagt etwas über sie aus, nicht über dich. Miss dich nicht daran, wo du stehst im Leben. Du hattest es nicht leicht, du hast Gründe, warum du da stehst, wo du stehst, du bist nicht dumm und unfähig. Dumm und unfähig wärst du, wenn du einen gradlinigen Lebensweg gehabt hättest, alle waren nett und zuvorkommend, ein tolles unterstützendes Elternhaus und du hast trotzdem nichts auf die Reihe bekommen. DANN wärst du dumm und unfähig. Aber du hattest andere Kriege zu kämpfen, während sich andere voll und ganz auf ihre Entwicklung konzentrieren konnten. Wer macht sowas durch und hat dann den perfekten Lebenslauf? Wer? Andere haben das nicht gesehen, was du druchgemacht hast. Nur du hast das gesehen. Nur du alleine kannst beurteilen, wie du dahin gekommen bist, wo du bist und warum. Einzig und allein du selber. Und was du zu dir selbst sagst, dass ist deine Wahrheit, wie du dich selbst siehst. Aber pass auf, dass du nicht denkst, dass anderer Leute Worte dein Selbstbild sind. Das sind anderer Leute Worte. Leute, die nur einen winzigen Bruchteil von deinem Leben gesehen haben. Vielleicht sogar nur ein 10 minütiges Gespräch. Die können kein objektives Urteil über dich fällen. Nur du kannst das. Und du musst aufhören, zu glauben, dass das Negative, was andere in deinen Kopf gepflanzt haben, dein Wert und dein Selbst wäre. Und das du nur kannst und bist, was sie sagen. Sie kennen dich nicht. Du kennst dich....
0

👍

 

👎

0

Antworten

jooooooop

Ich halte von dem Test überhaupt nichts und von euren Aussagen auch nichts!

Denn es ist nicht ersichtlich, wie viel Zeit ihr/man insgesamt für den Test benötigt habt.

Rein ein Fake-Alter eingegeben und blind beantwortet, die Zeiten nicht ausgeschöpft und nur nach Bauch komme ich auf 74. Das ist für 5 Minuten eine Spitzenleistung, finde ich.

Mir kann keiner von euch weißmachen, dass ihr kurz auf die Fragen/Bilder geguckt habt und sofort das Ergebnis wusstet.
0

👍

 

👎

0

Antworten

WTF

Kann gar nicht, habe erst letztes Jahr beim Psychologen einen Test gemacht und einen IQ von 123 gehabt und hier hab ich plötzlich 20 Punkte weniger und nur noch IQ 103. Der Test ist viel zu schwer und zu einseitig.
0

👍

 

👎

0

Antworten

WTF

Der Test ist ganz ernsthaft zu schwer gestaltet.
0

👍

 

👎

0

Antworten

WTF

Wenn ich meinen Test beim Psychologen als Massstab nehme, müsste TE einen IQ von 131 haben, Dennis von 114 und Jennifer von 98 .
0

👍

 

👎

0

Antworten

Forrest Gump

@WTF:

Wirklich? Mmh... Keine Ahnung. Mir fehlt da leider der Vergleich.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Zuckerhut

Ich biete mehr Grips, denn ich habe zu viel davon als dass ich so einen schwachsinnigen IQ-Test machen würde oder mich IQ-mäßig kategorisieren lassen würde. Ich weiß, was ich kann und was nicht und ich weiß, dass ich nicht gänzlich blöd sein kann, alles andere ist irrelevant.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Üldritsch

Wer sich mit Psychologie und Medizin mal etwas befasst hat weiß das diese Online Tests grundsätzlich irrelevant sind, fast so irrelevant wie richtige IQ Tests.
Es ist heutzutage noch immer nicht richtig erforscht wie Intelligenz eigentlich zustande kommt und wie man diese " Messen " kann.

Noch wichtiger, ein richtiger IQ Test hat mit deiner Bildung rein gar nichts zu tun. Da kannst du noch so viel studiert haben.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Affenhirn

Habe wohl 91. bzw. 86 bis 98. Mathematik ist dabei meine größte Schwäche. Etwas dummer Test.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Today

Brauche ich gar nicht zumachen, sowas habe ich schon aus dem Reallife hinter mir. Und Diagnose lautete Lernbehinderung. also Grad der Behinderung 60, laut Test unterdurchschnittliche Inteligenz.

Menschen mit geistiger Behinderung, wird sogar davon abgeraten,in Internet Foren mitzuschreiben.Aber ich kann nicht anders, Foren können
auch spannend sein.
0

👍

 

👎

0

Antworten

sanny

Wiso ist mein iq im minusbereich ??
hab - 10,,,,
ferstehe ich nicht
ich bin sehr inteligend
0

👍

 

👎

0

Antworten

ImsaBimsa

@Today:
Lass dir so einen Schrott nicht einreden. Intelligenztests sind überholt und in der Psychologie nicht mehr von hoher Relevanz!
Du kannst trotz deiner 60 noch anständig was lernen, dich weiterbilden und auf ein hohes Niveau kommen. Lass dich davon nicht demotivieren.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Today

ImsaBimsa@Finde ich gut das du mir so Selbstlos Antwortest. Sieht man gar nicht so oft, in Communitys. Bin gespannt darauf dich hier noch öfter zu lesen .

Leider wiederspricht sich das, mit meiner Schulbildung.Ich habe nur eine Förderschule besucht, und selbst da war ich im Mathe so schlecht das ich nicht mal den Hauptschulabschluss geschafft habe. Hätte gerne mehr erreicht mit meinen 34 , konnte leider nicht mehr .

Das ein oder andere, kann ich sicherlich noch dazu lernen.Auf ein Hohes Niveau,werde ich aber in diesem Leben nie mehr kommen, also aus mir wird jetzt z.B nie ein Fremdsprachenkorrespondent werden.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Gespenst

Jau hab bei dem Test 101 raus und nun? xD
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Ute Kemal so ke am 08.08.2021, 23:27 Uhr.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben