Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

Lisa
★★★★★

Mitglied [2009]

Was empfindet ihr, wenn ihr von hirnlos überbezahlten Fußballern hört?

Servus allerseits,

ich hab' grad gegoogelt wie hirnlos überbezahlt der Fußballer Lionel Messi ist: 71 Millionen Euro Jahresgehalt laut Google! Da frag' ich mich wirklich: Womit hat der ein solches Gehalt verdient? Was erbringt er für einen Mehrwert für unsere Gesellschaft? Meiner Meinung nach: Keinen! Was tut er: Er rennt hirnlos einem weiß-schwarzen Ball hinterher und tritt ihn 90 Minuten lang vor sich her und versucht ihn, ins gegnerische Tor zu bekommen!

Kurz gesagt: So was, wie Fußball ist für mich einfach ein Sport, der mir gar nix gibt. Fußball hat für mich keinen Mehrwert für die Gesellschaft und somit empfinde ich das hirnlos übertrieben, wenn man Lionel Messi 71 Millionen Euro Jahresgehalt hinterherwirft.

Bei Skisport seh' ich das anders: Ich liebe Skifahren und das hat wenigstens einen Sinn; da kann man wenigstens als Fan mitfiebern, ob sein Favorit das Rennen gewinnt. Zugegeben: Da kann ich auch nicht immer verstehen, warum manche Skirennläufer so überbezahlt sind, aber den Skisport erachte ich wenigstens als Sinnvoller, als Gott Fußball.

Deswegen meine Frage: Was empfindet ihr, wenn ihr von hirnlos überbezahlten Fußballern wie Lionel Messi hört?

1

👍

 

👎

0
[Melden]
Anzeigen

Österreich's neuer Schlagerradio: https://www.radioflamingo.at/

Kommentare (19)

Jahn
★★★

Mitglied [120]

Servus Lisa,

Zorn empfinde ich nur dabei! Das ist Wahnsinn was die verdienen und absolut ungerecht. Aber das wird ja toleriert wie du siehst,und die Fans unterstützen das ja auch noch mit,in dem sie einen Haufen Geld für´s Stadion ausgeben. So sehe ich das. So lange es toleriert wird von der Gesellschaft,ist das ebend so,und wird so bleiben.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Lisa
★★★★★

Mitglied [2009]

@Jahn: Servus Jahn,

freut mich zu hören/lesen, dass du offenbar genauso wie ich denkst. Wenn du die Frage erlaubst: Wenn du offenbar, wie ich, von Gott Fußball nix hältst, interessierst du dich dann für einen anderen Sport, so wie ich?
1

👍

 

👎

0

Antworten

Österreich's neuer Schlagerradio: https://www.radioflamingo.at/

Darth Vader
★★★★

Mitglied [706]

Tja, der Profi-Fußball ist schon lange eine eigene Welt, finanziell aufgebläht, ohne Spannung, weil die reichsten Vereine die Titel unter sich ausmachen. Dazu kommt, dass es immer mehr zu einer durchchoreographierten Diversity-Multikulti-Propagandamaschinerie wird, bei manchen Vereinen und sogar Nationalmannschaften stehen schon mehr Schwarze auf dem Platz als Weiße... Aber auch die bio-europäischen/weißen Spieler hauen mich nicht mehr vom Hocker, nur noch gezüchtete NLZ-Roboter.
Das entfremdet viele Fans ja auch zunehmend vom Fußball. Aber es kommen eben auch genug Fans nach, der 7-jährige Junge aus Duisburg will heutzutage sicher nicht Fan das MSV Duisburg sein, sondern ist Fan von Messi, Ronaldo, Neymar und Mbappe, weil er die bei FIFA in seiner Mannschaft hat und die coole Bilder und Videos auf Instagram und Tiktok posten.

Jedoch das klassische Fan-Sein - ins Stadion gehen, Auswärtsfahrten - hat in den letzten Jahren einen starken Dämpfer erhalten. Bei der Deutschen Nationalmannschaft, aber auch in der Bundesliga sind viele Stadien schon lange nicht mehr randvoll gefüll - übrigens auch schon lange vor Corona. Ich bin mittlerweile eigentlich überwiegend an Eishockey interessiert, ich verfolge Fußballergebnisse nur noch am Rande und gucke höchstens noch ein Champions League Halbfinale wenn Bayern gegen Real Madrid spielt, werde erst wieder ins Stadion gehen wenn volle Auslastung erlaubt ist.
Eishockey bietet einfach mehr, es ist ethnisch noch weitgehend homogen, es gibt tatsächlich noch echte Action, harte Checks, keine Pussys,

Was bringt es schon sich über 70 Millionen für Messi zu empören? Sind die 15 Millionen die Thomas Müller beim FC Bayern verdient nicht auch schon pervers? Oder die 1,5 Millionen die ein Spieler beim FC Köln bekommt? Oder 200.000 in der Zweiten Liga? Das ist immer noch das Vielfache eines normalen Arbeitergehalts.


In Deutschland und wohl auch in anderen europäischen Ländern herrscht eine totale Fußballübersättigung. Nicht erst seit heute, das gab es früher auch schon, aber damals war mehr Spannung drin, weshalb die Übersättigung nicht so schlimm war.
Die Spieler hatten noch mehr Ecken und Kanten und wirkten irgendwie bodenständiger und volkstümlicher. Es ging auch noch primär um den Fußball. Heutzutage bei jedem Spiel 2 Stunden Vorberichterstattung unterlegt mit Softpop von Mark Forster und 3 Experten im Hipsteroutfit...und 2 Stunden Nachanalyse. Alter ey, ich will den Wontorra im Doppelpass zurück und den Waldi Hartmann.
Während der EM lief im ZDF eine Doku Namens "Schwarze Adler"... Diversity und BLM-Gehirnwäsche vom Feinsten!

Mit damals meine ich noch die Zeit vor 10 oder 20 Jahren. Olli Kahn, Gigi Buffon, Pirlo, Mario Basler, Javier Pinola :D


Dieses Geld haben die Vereine nunmal erwirtschaftet, hauptsächlich durch Fernseheinnahmen(TV-Verträge, Übertragungsrechte) Sponsorengelder, Transfereinnahmen, Scheichs und Oligarchen, Einnahmen durch Tickets und Fanartikelverkäufe. Wie der Arbeitgeber Paris (PSG) seine Angestellten bezahlt, das ist eben die Freiheit des Arbeitgebers. Das kannste nicht so einfach verhindern... Informiere dich auchmal über das Thema "Bosman Urteil". Bis vor etwa 25 Jahren war es üblich, dass Vereine Ablösesummen für Spieler verlangt haben, auch wenn der Vertrag der Spieler bei dem Verein schon ausgelaufen war. Soetwas wie ablösefreie Wechsel von vertragslosen Spielern gab es damals also nicht. Dagegen hatte ein belgischer(?) Zweitligaspieler (?) Namens Bosman vor dem Europäischen Gerichtshof geklagt, wegen Verletzung der Arbeitnehmerrechte,Freizügigkeit und so - und er hat Recht bekommen. Jedenfalls war dieser Urteilsspruch mitunter auch dafür verantwortlich, dass Transfersummen, Gehälter, Handgelder, Beraterhonorare so sehr explodiert sind, weil es die Verhandlungsposition der Spieler gegenüber den Vereinen deutlich gestärkt hat.

Natürlich lässt sich mit dem globalen Fußball mehr erwirtschaften als mit dem regionalen Wintersport, weshalb Fußballer auch deutlich besser bezahlt sind als alpine Skirennläufer, Skispringer oder auch Leichtathleten, Schwimmer und Rugbyspieler.
Ähnliche Summen findet man wohl nur noch im Boxen, Motorsport (vor allem Formel1 und NASCAR), in den 4 großen US-Sportarten (Football, Eishockey, Baseball, Basketball) und im Tennis.
Wobei selbst Federer und Djokovic nicht an das rankommen was Messi, Ronaldo, Ibrahimovic schon verdient haben. Der gute Fußballer schließt Verträge ab, die ihm mehrere Jahre eine Summe garantieren und wenn er scheiße spielt kann er die trotzdem locker aussitzen, der Tennisspieler kriegt nur viel Kohle wenn er in Turnieren gut abschneidet.


Was ich empfinde wenn ich von solchen Summen höre? Hm... Ein bisschen Neid schon, wer wäre nicht gerne mehrfacher Multi-Millionär. Auch Bewunderung, weil es eben bedeutet, dass es wirklich verdammt gute Spieler sind, sonst würde niemand dafür soviel bezahlen und deshalb interessiert man sich ja für Profifußball (Profisport), weil es eben Leute die sind, die etwas deutlich besser können als man selbst, man legt eben Wert auf Qualität. Ansonsten könnte man sich ja auch den FC Hintertupfing in der Dorfliga angucken.
Um ehrlich zu sein ist der Sommer tatsächlich mittlerweile für mich die interessanteste Phase des Fußballs, eben wegen den Transfers und der ganzen Kaderplanung bei den Vereinen....
2

👍

 

👎

0

Antworten

Erich Mielke

Jahn
★★★

Mitglied [120]

Lisa selbstverständlich darfst du Fragen. Also ich mag ganz gerne Badminton,Ping Pong, Eishockey und Schwimmen.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Darth Vader
★★★★

Mitglied [706]

@Jahn:

Na die meiste Kohle gibt's mittlerweile für h TV-Gelder. Die Ligen verkaufen die Fernsehrechte an die meistbietenden Sender - deshalb kommt INTERESSANTER Fußball (Champions League) Live auch nur noch selten im FreeTV oder auf den öffentlich-rechtlichen, weil die gegen die PayTV und Streaminganbieter (Sky, DAZN, beInsports) finanziell nicht mithalten können.
Jedenfalls kassieren die erfolgreichen Mannschaften, die auch mehr geschaut werden mehr Einnahmen durch die TV-Gelder...also Bayern, Dortmund, Leipzig, Real, Barca, Man City, Paris, Juventus usw. - deshalb werden die reichen Vereine immer reicher. Auf Einnahmen durch Eintrittskarten und Fähnchen verkaufen sind DIESE Vereine gar nicht mehr angewiesen.
2

👍

 

👎

0

Antworten

Erich Mielke

Lisa
★★★★★

Mitglied [2009]

@Jahn: "Lisa selbstverständlich darfst du Fragen", danke; zu Freundlich 😊. Schwimmen liebe ich auch sehr. Dann noch Radfahren, Wandern & Bergsteigen - sofern man die beiden letzteren als Sport bezeichnen kann. Eishockey ist mir ehrlich gesagt ein wenig zu gefährlich - zu gefährlich deswegen, weil ich fürchte, dass ich den Puck an die Birne bekommen könnte.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Österreich's neuer Schlagerradio: https://www.radioflamingo.at/

Jahn
★★★

Mitglied [120]

@Darth Vader, Ja richtig,das ist definitiv noch hinzuzufügen. Danke.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Jahn
★★★

Mitglied [120]

@Lisa ja Wandern ist natürlich noch eine super Sache,da bekommt man den Kopf so schön frei. Beim Eishockey hat man doch eine recht gute Schutzkleidung und den Helm natürlich,ganz so gefährlich ist es dann doch nicht :)
1

👍

 

👎

0

Antworten

Darth Vader
★★★★

Mitglied [706]

@Lisa:

Eishockey gefährlich? Haha, such dir mal auf YouTube das Video von der Verletzung von Clint Malarchuck.

Oder den Check von Chara gegen Pacioretty. Geilo
1

👍

 

👎

0

Antworten

Erich Mielke

Lisa
★★★★★

Mitglied [2009]

@Jahn: "Beim Eishockey hat man doch eine recht gute Schutzkleidung und den Helm natürlich,ganz so gefährlich ist es dann doch nicht :)", sag' das mal dem Clint Malarchuck oder schau' dir das Video an! Und ich sah' mal in einem YouTube Video, wo ein Zuschauer vom Puck verletzt wurde, weil er die Glasscheibe durchschlug!
1

👍

 

👎

0

Antworten

Österreich's neuer Schlagerradio: https://www.radioflamingo.at/

Lisa
★★★★★

Mitglied [2009]

@Darth+Vader: Hab' mir vor kurzem das Video angeschaut und kann da echt nur sagen: Bei Mutter Natur und dem gehörnten Gott nochmal! Sowas furchtbares, grauenvolles, hab' ich noch selten gesehen.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Österreich's neuer Schlagerradio: https://www.radioflamingo.at/

Hm

Als ich ein Kind war, war ich ein riesen Fußballfan. Als ich dann älter wurde bin ich aus allen Wolken gefallen, als ich bemerkt habe, was für asoziale Prolls die aller meisten Fußballer, von denen man hört, in ihrem Privatleben sind. Wären die nicht Fußballmillionär geworden, würden sie wahrscheinlich noch mit Mitte 30 arbeitslos bei ihrer Mutter wohnen und jeden Tag Saufpartys feiern.
Mit hat dieses Asoziale den Sport absolut vermiest und ich will es auch in meiner Freizeit nichtmehr anfangen, weil eben auch die jungen Männer die Fußballfans sind, in den aller meisten Fällen eben genau solche Assiprolls sind, die sich genau so aufführen. Und es macht absolut keinen Spaß, mit solchen Leuten, die nur bekifft und besoffen sind und dann überall randalieren und vandallieren, sich prügeln, jeden belästigen und denken, igend ein Mädchen fände das attraktiv.
Ich bin das aus dem Leistungssport nicht gewohnt. Das ist normalerweise nicht so. Dass sich professionelle Sportler so asozial und prollig verhalten. Normalerweise herrscht im Leistungssport eine gewisse Disziplin, sonst fliegt man raus. Nur der Fußball ist so asozial. Anderseits kann ich mir gut vorstellen, dass es in anderen Mannschaftspsortarten wie Hockey, Basketball, Handball.... ähnlich abläuft.
Bist du Turner, hällst dich einmal nicht an deinen Ernährungsplan, bringt einmal keine Topleistung, bist du draußen. Bist du Fußballer, kommst besoffen zum Training, begehst Straftaten, Prügelst dich dies und das, hey, macht ja nichts. Hier bitteschön ein Anwalt, vom Verein bezahlt.
Vielleicht ist das der Unterschied zwischen Mannschaftssport und Einzelsport. Aber es ist halt schon komisch, was sich Fußballer (ich rede nicht nur von Profis, auch von Leistungs- und Amateurspielern) alles so leisten können, das kann man sich in kaum einem Sport leisten. Seht euch die Turner, Gymnasten, Turmspringer, Eiskunstläufer, Balletttänzer an, da herrscht eiserne Disziplin, sonst ist man draußen. Fußball ist ein Sport für den Körper, aber ganz sicher nicht für den Geist und die mentale Selbsterziehung, wie viele andere Leistungsorientierten Disziplinen.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Peinlich

Dass das sehr einfache Menschen sein müssen, die das annehmen (so viel Geld). Sehr einfach gestrickte Persönlichkeiten. Spielbälle ohne Rückgrat. Genauso wie die Politiker die jetzt mit 15.000 Euro monatliche Rente in Pension gehen dafür, dass so viele Menschen geschädigt wurden, würde mich abgrundtief schämen, würde lieber mal von dieser monatlichen Pension mir überlegen, wie viele Hartz IV Empfänger ich damit lebenslang dauerhaft aus der staatlichen Abhängigkeit rausholen kann dauerhaft-und das auch tun. Dann werden die Zahlen der Hilfebedürftigen ja geringer, das ist doch deren Ziel gewesen. Würde mich abgrundtief schämen so viel Geld anzunehmen würde das jeden Monat an andere verschenken die dringend was brauchen wie Zahnersatz Brille Kinderarmut usw. Das ist schlechtes Geld das würde ich nicht in die Finger nehmen. Das würde ich meiner Seele nicht antun wollen im Wissen, wie viel nichts bis kaum etwas haben auf dieser Welt. Für die Schäden die angerichtet wurden so viel Geld und überhaupt noch Geld anzunehmen das könnte man nicht selbst wegen dem Gewissen, etwas auf dem Gewissen haben sozusagen... Lieber fasten und in Armut bis ans Ende ...
Also: Sehr oberflächliche einfach gestrickte Menschen sind das. Spielbälle des Systems sozusagen. Die man sehr einfach zufrieden stellen kann: Mit Geld eben.
Würde Fußball aus Spaß und Freude spielen und das Geld nicht annehmen. (Nur so viel ich zum Leben brauche, etwas über Grundsicherungssatz halt eben). Alles andere wäre mir zu peinlich der Allgemeinheit gegenüber.
Wie steht schon in der Lutherbibel Hebräer 13 Zeile 5: "Seid nicht geldgierig"...
0

👍

 

👎

0

Antworten

Analkönig.

Was ich darüber denke?

1. Würdest du es ablehnen? Ich nicht!

2. Schauspieler verdienen teils auch so viel! Fussballer sind nichts anderes.

3. Was solls? Was zusammen kommt, kommt zusammen.

4. Verdien du erst mal einen Grundgehalt, dann kannst du mal mitreden.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Darth Vader
★★★★

Mitglied [706]

@Peinlich:

Geld ist nur Mittel zum Zweck. Durch Geld gibt es Sicherheit, Unabhängigkeit, planbare Zukunft, Sorgenfreiheit. Will man wegen der Anschaffung einer neuen Waschmaschine oder einer Autoreparatur den letzten Cent zusammenkratzen müssen oder es sich problemlos leisten können?

Leben mit "etwas über Grundsicherungssatz" stelle ich mir daher nicht so toll vor... Selbst ich als normal- bis gutverdienende Mittelschicht kotze mittlerweile schon ab über das Leben in einer Mietswohnung in einem 6-Parteienhaus.
Die ideale Wohnform ist das Haus im Grünen, bestenfalls im Dorf, weit weg von vielbefahrenen Hauptstraßen und für mich muss das Haus auch "Seele" haben.

Am Arsch der Welt sollte es natürlich auch nicht sein, irgendwo in der mecklenburgischen Walachei, Stichwort Infrastruktur und medizinische Versorgung im Alter. Niemand brauchte eine Villa mit 50 Zimmern, Kinosaal, 10 Bädern und Weinkeller, wobei ein Pool im Garten schon schön wäre, dann muss man schon nicht in die scheiß Freibäder im Sommer.
Gutes Wohnen im eigenen Häuschen kostet halt locker mal einige Hunderttausend, ist einfach so.

Diese "seelenlosen" Neubausiedlungen, in denen ein Haus dem anderen gleicht, alles in modernen, reinen, sauberen weiß-silber-grau Tönen gehalten, schlimmstenfalls noch mit Flachdach - das lehne ich strikt ab.
Sowas hier wäre zum wohnen ganz schön: https://imgs.nestimg.com/tausche_top_efh_geg_bungalow_ebenerdiges_efh_oder_bauplatz_1560112628762053359.jpg
Schöne warme Farben im und am Haus (braun/beige/rot/gelb/orange Töne, Ocker, Sandfarben), Giebeldach mit roten Ziegeln, dazu rundherum ein blickgeschützter Garten durch eine hohe Hecke oder Mauer, mit schattenspendenden Bäumen.



Auf die Millionen zu verzichten ist also so ziemlich das dümmste was man tun kann - erst recht wenn man wirklich helfen will. Das Geld landet schließlich nicht automatisch bei armen Leuten wenn's der Messi nicht kriegt sondern es verschimmelt dann eben auf dem Konto von Paris. Also wenn man schon ein Philantrop ist und über fußballerisches Talent verfügt, dann sollte man es GENAU SO machen: Mit dem Sport Millionen verdienen und damit den Armen helfen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Erich Mielke

Jonas

Lionel Messi und andere fußballerer haben ihre Kindheit geopfert nur um fußballprofi zu werden und rackern sich jeden Tag ab, als die haben sich das Geld verdient.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Jonas am 25.08.2021, 16:15 Uhr.

Klaus

@Jonas: Kindheit geopfert ? Nee. Was gibt es besseres als das Hobby zur Goldquelle zu machen.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von Ronny Aust Rh... am 26.08.2021, 21:25 Uhr.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben