Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

Vegan

Vegan wohl nicht gesünder.

Kann ja wohl nicht wirklich für jeden Menschen so stimmen. Dass vegetarisch oder gar vegan gesünder sind/sein sollen.
Hin und wieder ja klar mal 0,5 oder 1 Tag vegetarisch ja schon ganz verträglich aber ansonsten...
Ausser dass man so tierisch schlapp wird wenn man ausschließlich Milch gegen Pflanzliche ersetzt:
Hier ist das jedenfalls nicht gesund denn: Seit wir wieder alles essen ist das Blut plötzlich wieder in Ordnung. (Blutwerte). Komisch näh.
Vor allem wenn wir Milch mit Pflanzlicher ersetzen muss man 10 x am Tag auf Klo das große Geschäft machen. Und der Magen kneift und dreht sich um. Und nein das sind nicht die veganen Produkte mit den Zusatzstoffen die wir genommen hatten, vor denen sowieso abgeraten wird...
Na ja ein Versuch war es wert.
Kommt wieder richtige Milch auf den Tisch ist die Schlappheit schnell wieder vorbei.
Mal Milch mal Pflanzliche. Kann man sich ja abwechseln.

0

👍

 

👎

0
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (6)

Fleischgan

Ich bin nichtmal Veganer. Aber esse sehr wenig tierische Produkte. Einfach weil ich das meiste nicht mag und auch keine Milch vertrage. Meine Blutwerte sind trotzdem immer im Arsch und ich werde von meine Ärzten immer gefragt ob ich Veganer bin und dass ich mehr Fleisch essen soll.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Fleischgan

Ps: Veganes Essen dreht einem eh den Magen um. Verstehe nicht, warum die nicht einfach das quasi selbe in Vegan anbieten. Gibt es Einmal Nudeln mit Bolognese, dann könnte man für die Veganer Nudeln mit Napoli Sosse anbieten. Nein, stattdessen gibt es gedünsteten Rosenkohl mit frischen Sojasprossen, auf grünen Bohnen, mit Kichererbsenragou mit Chaia Samen und Quinoa. Damit auch bloß jeder den ganzen Tag Blähungen und Durchfall bekommt, der die Vegame Option wählt.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Zwiebelglück

Aus wissenschaftlichen Bereichen gibt es immer mehr Studien die eine vegane Ernährung als die gesündeste entziffern. Viele der Industriekrankheiten würde es sehr wahrscheinlich nicht geben, wenn sich viele vegan ernähren würden.

Und findest du nicht seltsam, dass Gemüse und Obst ziemlich teuer sind? Medikamente bekommst du bei jedem Hausarzt und KK finanziert das meiste auch noch. Das Gesundheitssystem ist auf Kranke angewiesen. Und nicht nur das.

Vegan Leben ist nicht nur ethisch korrekt, sondern auch gut für Psyche und Körper (Organe). Es ist schädlich gegenüber dem alten Patriarchensystem, das sich auf Tier- wie auf Zwitter- und Frauenausbeutung stützt.

Wenn du dich schlapp gefühlt hast kann das an folgendem liegen:
- Du hast unbekannte Unverträglichkeiten auf spezielles Obst, Gemüse, Getreide
- In deinen veganen Speisen hattest du übermäßig blähendes oder kohlenhydratreiches
- Du hast dich nicht vegan sondern vegetarisch ernährt d. h. irgendwelche hochverarbeiteten Tierersatzprodukte auf Soja- Weizen-oder Lupin-Basis mit zig Zusatzstoffen konsumiert (bspw. Lupin-Eis)
- Dein Körper hätte einfach nur etwas mehr Zeit zur Umstellung gebraucht. Die Zellen haben ja Jahre über gelernt Stoffe aus Fleisch, Käse usw. zu buddeln und nun fällt das weg
- Du nimmst Medikamente. Medikamente insb, Psychopharmaka sind mit einer tierproduklastigen Ernährung das schlimmste was gleich mehreren Lebewesen angetan werden kann. Sie ruinieren den Körper, der durch dieses chemische Zeug kaputter wird. Folge sind weitere Symptome und mehr Medikamente. Pharma und Psychos machst du damit glücklich, dich und die Tiere nicht
- Als Frau hast du nicht auf dein Eisen geachtet (Leber darfst du als Veganerin nicht mehr essen)


Es gibt noch viele andere Gründe, die vegane Ernährung ist jedenfalls nicht das Problem.

Und wegen Blähungen: Logischerweise müsst ihr euch erst rantasten. Ihr dürft die Zwiebeln nicht roh fressen, wenn ihr nicht dran gewöhnt seid und solltet euer Trinken und Essen aufeinander abstimmen.

Ich kann nun sogar 2 Frühlingszwiebeln roh essen, auf Vollkornbrot natürlich. Paar Wochen zuvor hatte ich sie immer etwas angebraten in Sonnenblumenöl und letztens habe ich sie einfach roh gegessen.
Es gab keine Bauchschmerzen und keine Fürze, höchstens Rülpser und mein Körpergeruch und Atem ist sehr eh... "lauchig" geworden. Zum Glück müssen eh alle Masken tragen, hoffe das bleibt so.

Vegan ernähren heißt sich bewusst ernähren. Es ist einfach wunderschön. Aber was die Lifestyle-Magazine präsentieren ist bekloppter komplizierter Glamour. Dem darf nicht glauben, welche/wer die Wahrheit sucht.

Dank veganer Ernährung habe ich auf jeden Fall mein Leibgericht entdeckt. In der Schule musste ich immer lügen und behaupten es sei Pizza. In Wahrheit hatte ich nie eines, bis Tag Zwiebel.

Rezept:
2x Zwiebeln in Zwiebelringe (roh oder in Sonnenblumenöl kurz angebraten)
2x vegane Roggenvollkornscheibe oder selbstgemachtes veganes Brot
Dazu 1x naturdrüber Apfelsaft oder 1x Grapefruitsaft (aus frisch zerteilter Grapefruit)

Das Gericht wurde von mir "Söldnerinnenmahl" genannt. Gesünder geht es eigentlich gar nicht. Es stählt die Muskeln, es akkumuliert das Glücksempfinden.👍 Kann zu jeder Tageszeit gegessen werden und dank Corona auch an jeden Ort.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Zwiebelglück

Ps: das einzige was ungesund ist am Veganismus sind die misogynen Veganer, die behaupten Speziesistinnen seien Hauptursache fürs Tierleid. Ich will keine Speziesistinnen verteidigen, finde es ja auch schlecht was die machen bzw. unterlassen, aber die haben sich (Trophäen)Jagd und Tierzucht, Tierhaltung, Tiere verspeisen usw. nicht ausgedacht. Sie sind selber domestizierte und dressierte Marionetten, darauf kann ich einen Zwiebelfurz lassen (und die stinken vielleicht, wegen der gesunden Schwefelstoffe, boah hölle - Anmerkung könnte aber auch süchtigmachend sein)😷
0

👍

 

👎

0

Antworten

x

@Zwiebelglück: Söldnerinnenmahl - ich bin tief beeindruckt :) Probier ich!
0

👍

 

👎

0

Antworten

Wegner
★★

Mitglied [51]

Seit ich Vegan bin, ist mein Penis geschrumpft. Immer und immer mehr! Irgendwann als es nichtmehr kleiner ging, hat er angefangen, nach Innen zu wachsen. Inzwischen habe ich eine Wegina.
0

👍

 

👎

0

Antworten

Und der Herr ließ Hirn regnen, doch leider zerspledderten die Hirne beim Aufprall und alles war voller Blut und pürierter schleimiger Hirnmasse, in die sich mit der Zeit Maden einnisteten und alles roch nach Verwesung und Tot. So wie daheim bei Mutter.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben