... Mehr Infos >>>

Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

HELLwach

PsychotheRAPISTen erfanden den "Eigengeruchswahn"

Durch eine Recherche zu "Körpergeruch und soziale Schicht" fand ich den Beitrag auf medlex einer psychopharma finanzierten Website zu "Eigengeruchswahn".

Das heißt diese Psychowichser haben aus den Sorgen der Stinkerinnen eine neue Geisteskrankheit entwickelt, oder wie ließe sich das besser ausdrücken...

Wenn eine Frau oder Mädchen nun merken, dass sie müffeln, trotz Deo und Duschgel/Seife, Antitranspirant, Parfum (oder gerade deswegen...) oder sie bekommen durch ihr frauenfeindliches Umfeld vermittelt das sie müffeln, also werden verarscht aber übernehmen die Haltung ihrer Mobber und sich deswegen sozial zurück ziehen, aber evtl. noch Schulzwang oder anderen arbeitssozialen Zwängen unterworfen sind, denen sie nicht beikommen, dann droht ihnen die Einweisung in die Klapse und körperschädigende Medikamente.
Ihr Verhalten wird als geisteskrank stigmatisiert und ihr Körper bzw. Erbgut als defekt und Auslöser der vermeintlichen Geisteskrankheit.

Ich kann mir vorstellen, dass besonders in der heutigen Zeit, gerade mal wieder oder immer stärker Individuen des weiblichen Geschlechtes als stinkend und schmutzig stilisiert werden. Wenn einige diesen Männeraberglauben dann folgen oder erlebten, dass sie wegen ihres Körpergeruchs (ob wirklich stinkend oder durch Mobber behauptet egal) diskriminiert/gemobbt wurden und sich natürlich von Orten an denen sie gemobbt werden könnten zurück ziehen, dann werden sie dem Klapsenapparat zugeführt, weil sie angeblich ihre Pflichten (bspw. Schule) verletzen. Die wahren Täter, wozu auch die körpergeruchskontrollierende Kultur zählt bleiben verborgen und unbestraft.

Die Psychodoks sind so schlau, dass sie ihre Neuerfindung namentlich gleich auch an Bromhidrosis angelehnt haben, so wird außer "Eigengeruchswahn" auch "Bromphobie" dazu gesagt. Bromhidrosebetroffene erleben häufig, dass ihnen nicht geglaubt wird, ergo sind sie hier diejenigen mit dem höchsten Risiko an die Klapse überführt zu werden.

Weiteres zur Beschreibung/Definition des "Eigengeruchwahns" lässt sich auf medlexi lesen.
https://medlexi.de/Eigengeruchswahn

Die Mädchen und Frauen, denen ein weiteres Stigma angetan bzw. angehängt wird und deren Bewusstsein in die Irre geführt wird, durch diese Psychoarschgesichter die zu viel Macht und Geld haben, sollten wissen, dass keine der psychiatrischen Diagnosen wahrhaftig existiert. Diese Diagnosen sind männliche Perversionen, wie Gott. Sie entstehen daher nicht aus dem weiblichen biologischen "Erbe", höchstens aus dem, das sich Männer erdachten, um Frauen unterdrückt zu halten und zu demütigen (Schlange und Eva als Verführerin, Erbsünderin).

Das größte Problem ist das Umfeld. Mein Tipp an Opfer ist, versuchen evtl. online Gleichbetroffene zu finden und sich mit denen auszutauschen. Es kann sehr erleichternd sein zu wissen, dass es andere gibt die auch trotz waschen stinken evtl. weil sie Hyperhidrose, Bromhidrose oder "Fischstinksyndrom" haben was evtl. durch die Drogerieprodukte verursacht wurd. Es gibt schlechte Körpergerüche, die organische Ursachen haben können, oder durch die tierische industrielle Ernährung, Medikamente/Impfungen, Nahrungsergänzungen, Kosmetik/allerlei Drogerieprodukte, Unverträglichkeiten, die Wohnräume (bspw. verraucht, Alkohol, Biomüll, Kleber, Wanfdfarbe, verbaute Wände, Abgußrohre...), Waschmachine, Tiere und Kinder (pissen und scheißen, Futter), Stuhlinkontinenz ... und so weiter entstehen.

Als Maßnahme sollte vegane Lebensweise eine Verbesserung erwirken und überhaupt ein Wegzug aus dem Umfeld, wenn das den möglich ist. Allein können sich Mädchen und Frauen selten Ernährungsumstellung noch Umzug leisten, das Umfeld ist dazu zu herabwürdigend, daher ist es so wichtig, dass sie echte weibliche Vertraute haben bzw. gewinnen. Ich wünsche euch Mädchen und Frauen alles Gute. Glaubt den Psychopimmeln und ihren Psychomarionetten niemals auch nur ein Wort! Nehmt deren Drogen nicht!
Versucht euch über die wahren Hintergründe der Entstehung der Psychologie und Psychiatrie zu informieren bspw. ist Kerstin Kempker, Kate Millett und Peter Lehmann und das Weglaufhaus gute Anlaufstellen. Für eine breitere Erkenntnis, zum gesamten Komplex Wissenschaft und Medizin, ist Mary Dalys Gyn/Ökologie ein muss.

Abschiedsworte: Freiheit.Leben.Macht für Frauen!

0

👍

 

👎

0
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (1)

Dieser Kommentar wurde gelöscht, da er gegen die Regeln dieser Seite verstieß oder nicht zum Thema passte: Geschrieben von John F.u.r.z am 31.10.2022, 06:15 Uhr.

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben