Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

DisgraceNo1

Pi Kryptowährung minen sinnvoll?

Hallo,

habe von einer neuen Kryptowährung gelesen. Diese wurde scheinbar von der Stanford University ins Leben gerufen und scheint auf den ersten Blick großen Zuwachs zu erhalten.

Die Idee dahinter ist den Mine-Wert pro Stunde immer weiter zu senken umso mehr Leute beginnen zu minen. Sprich die Währung gewinnt immer weiter an Wert weil es immer schwieriger wird sie zu generieren. Irgendwann soll die Währung dann an die Börse gehen.

Ist es realistisch dass dieses System Erfolg hat und man die Pi Kryptowährung dann für viel Geld verkaufen kann?

Immerhin generiert man die Pi ohne Resourcen zu verbrauchen am Handy per App. Man muss nur täglich einmal auf einen Button klicken. Scheinbar verlangt die App auch kaum nach Berechtigungen, also wird dort auch Datenschutz groß geschrieben?

Um beizutreten und es zu testen könnt ihr meine Einladung nutzen. Das bringt uns beiden eine höhere Mine-Rate. Bin mir grad nicht sicher ob man um sich für das Pi-Network anzumelden sogar zwingend eine Einladung benötigt.

Mein Name: DisgraceNo1

Wer es sich ansehen möchte, einfach im PlayStore nach Pi-Network suchen.

Was haltet ihr davon? Kann das erfolgreich sein oder ist das alles Unfug?

Schöne Grüße

0

👍

 

👎

-2
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (2)

sanny
★★★★★

Mitglied [4032]

Alles Unfug !!
Alles eine Abzocke sonst nix.
0

👍

 

👎

-1

Antworten

Ich zitiere ... Ich schreibe mit Schreibfehler und mache keine Comma . Würde ich alle Briefe selbst beantworten bräuchte ich ein eigenen Comptoir. Wolfgang von Goethe. Währe Goethe so Arm wie Schiller gewesen hätte er alles selbst schreiben müssen.

Unseriöse Sc...

Bist du sicher, dass das von der Stanford Uni entwickelt wurde? Oder hat das nur irgend ein schäbiger Typ in einer YouTube Werbung gesagt?

Ich sehe da 2 Probleme:
Erstens gab es sowas ähnliches schonmal. Aber die Server, die im Hintergrund die Berechnungen anstellen haben irgendwann an Strom- und Wartungskosten die Erträge überwogen und wurden nach und nach abgestellt, da diese bei Privatinvestoren standen, die dann dafür aufkommen mussten.

Zweitens ist das halt echt eine rechtliche Grauzone. Man bekommt da ein "Produkt" verkauft, was nicht wirklich existiert. Man bekommt also keinen realen Gegenwert für sein Geld. Sowas führt immer wieder zu rechtsstreitigkeiten weil es eigentlich gegen sämtliche gesetze verstösst, aber dennoch "auf wundersamme weise," immer wieder geduldet wird.

Aber sowas, was die da oben machen, ist an moralischer verwerflichkeit und dreistigkeit kaum zu überbieten.
Ich könnte mir jetzt auch einfach eine nicht existierende Währung ausdenken. Und sagen: kauf sie jetzt, denn sie wird nach diesem und diesem Logarithmus immer wertvoller. Was habe ich dir dann verkauft, ausser ein Versprechen? Hast du irgendeinen Gegenwert? Das ist einfach nur Geld schäffeln, das nicht existiert.
Das ist in etwa so seriös wie Schneeballsysteme, Mehrwertsteuerkarussel,
oder Coachings zuverkaufen in denen man erklärt, wie man reich wird, undzwar indem man Coachings verkauft, in denen man erklärt wie man reich wird, in dem man Coachings verkauft, in denen man erklärt wie man reich wird....

Und ich kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass eine renomierte Uni für so eine grenzlegale Scheiße ihren Namen herhällt
Da ist doch garantiert wieder irgendwas aus dem Zusammenhang gerissen worden, oder Überinterpretiert, oder irgendein erfolgloser Ex Student hat sich die scheisse "ausgedacht."
Ausserdem gibt es da nichts zu entwickeln. Das Prinzip existierte bereits, ist extrem primitiv und simpel und wird ähnlich sogar in Online Spielen mit Spielgeld angewendet.
1

👍

 

👎

0

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben