Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

Eierschalen

Mögt ihr keine Ratten?

Als ich vorhin das erste Mal seit paar Tagen am Briefkasten war, war es draußen schon stockfinster und an der Eingangstür zum Block hing ein Papier. Darauf ist die Rede von einer Ratten"plage" und die Anweisung die Bewohner des Blocks sollen doch bitte keine Essenreste auf Balkon usw. stellen.

Mir macht das irgendwie Freude?, dass es hier Ratten gibt. Hat mich gleich an meine Spielphase mit A Plague Tales Innocence und dem OST Song "Stranger" wie an die Spielphase mit Dishonored Tod des Outsiders wo Billi Lurk mit den Ratten spricht erinnert.

Werden sie sich aus dem Boden wuchten und die Menschen zerfressen? Wer wird sie anführen? Ich?

Plötzlich passiert etwas schauriges aber spannendes. Ein Hochgefühl läuft mir wie ein Schauer den Rücken runter und nistet sich zwischen der Brust ein.

Ich habe keine Angst vor Ratten. Es stimmt rauschartig wenn Unterdrückte Chaos stiften könnten.

Ich wünsche mir schon seit letzten Sommer weil da war auch so was, eine Ratte hinter meiner Spüle oder auf meinen Balkon, die ich versuche handzahm zu machen. Mit der würde ich zum Tierarzt, dass sie untersucht und evtl. behandelt wird gegen Krankheiten und dann würde ich sie mir als freigängerin halten ähnlich wie eine Katze auf dem Dorf. Ich würde mit der reden und die streicheln wollen. Sie kann sogar in meinem Bett schlafen, denn sonst kümmert sich ja niemand um sie.

Den Ratten geht es ähnlich wie mir, aber ich kann einigen von denen ein Zuhause geben. Wollte ich auch so mit Tauben machen, bisher sind die hier aber zu scheu. Die scheißen nur auf den Balkon oder hocken sich kurzfristig mal drauf. Ist ihnen nicht übel zu nehmen.

Ich weiß, dass diese Tiere nicht von sich aus Krankheitserreger sind. Sie sind verwahrlost und wie Obdachlose sehr hilfbedürftig. Diese Stadt und Städter dulden diese Tiere nur bedingt - solange sie keinen Mucks von sich geben, sich nicht blicken lassen, kein Lebenszeichen veräußern. Ist das fair?
Außerdem habe ich keine sozialen Kontakte, deswegen müssen Tiere das eben kompensieren. Ich wünsche mir ein Haustier. Es wäre besser als ein Tierheimhund!

Wenn nix davon klappt, will ich den Braunschnecken ein Zuhause geben. Schon als Kind habe ich immer gern Weinbergschnecken und Schnecken mit Haus allgemein gesammelt und die Braunschnecken ausgespart weil mir indoktriniert wurde die als Schädlinge zu behandeln. Das ist Rassismus oder Misogynoir und Speziesismus auf Kleinkinder abgestimmt. Heute will ich was gut machen, den Braunschnecken helfen. Das ist wichtig. Vor 5 Wochen ungefähr lag eine tot zertrampelt vor der Treppe des Blocks. Ihr Körper war bereits schwarz angegogelt von der Sonne. 😞
Nur weil sie braun ist und eine Schnecke, nur deshalb wurde sie ermordet und das ist nicht gerecht. Ihr Mörder ist entweder ein Bewohner oder eben keiner. Ich gehe davon aus, dass es ein weißer Mann war, weil wer sollte sonst so grausam und pervers sein, den Blutschleim einer zertrampelten Braunschnecke an der Schuhsohle tragen zu wollen. Speziesistische Frauen würden aus Ekelempfinden niemals in "Schmutz" trampeln,--- aber gut wenn ich so darüber nachdenke, ist deren Achtsamkeit leider sehr beschränkt worden auf Kinder und Männer nämlich und Braunschnecken auf dem Boden sind ja nichts von beiden. Sie fallen in die Gruppe der Tiere, der Zwitter, durch ihre Titel zu den Frauen und wegen ihrer Hautfarbe zu den mehrfachdiskriminierten namentlich schwarzen Frauen.

Ob es nur nie bessere Zeiten geben wird.

0

👍

 

👎

-1
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (2)

l

Und du diskriminierst natürlich keine weißen Frauen, neeein.

Die Braunschnecke kann von ihrer eigenen Gattung angegriffen worden sein, schon tot dagelegen haben und erst dann ist jemand draufgetreten.

Weinbergschnecken fressen im Übrigen die Eier von Nacktschnecken! Na sowas aber auch!
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Rettig

Also dein Mitleid mit der Schnecke in allen Ehren. Auch wenn ich das mit der Hautfarbe etc sehr weit Hergeholt finde.

Ich arbeite übrigens auf einem Bauernhof. Und ich befürchte, dass Kühe auch Schnecken fressen. Weil im Gras welches wir auftürmen immer welche drin sind. Und dann ist das Gras restlos weg.

Das mit der Ratte kannst du vergessen. ,,Freigängerin'', die würde nicht wiederkommen. Man muss die auch von Kleinauf an Menschen gewöhnen, um sie Zahm zu bekommen.
Außerdem ist das der ,,Ratten-Lifestyle''. Die WOLLEN in Müll und Dunkelheit wohnen, sonst würden sie es nicht tun. Das musst du nicht mit den Bedürfnissen eines Menschen gleichsetzen. Ratten wohnen auch im Kanal und der Mülltonne. Weil sie es wollen. Eichhörnchen nicht, weil sie es nicht wollen.

Ich habe auch keine Angst vor Ratten. Aber (regelmäßig mehr als eine) Ratten auf dem Hof sind ein Zeichen von schmutzigen Anwohnern. Und sie können Krankheiten übertragen, DAS ist das Problem, nicht die Ratte. Dementsprechend muss man auch keine Angst vor sauberen, gesunden, domestizierten Ratten haben. Gerade die Männchen stinken aber des Todes. Die musst du eigentlich täglich sauber machen.

Ich finde Ratten eigentlich cool, weil das einfach nur ne Riesen große fette Maus ist. Und ist nicht alles cool, wenn man nochmal ne andere Größenversion davon bekommt? Ich meine Falabellas sind auch cool, weil es einfach nur ein winzig kleines Mini-Pferd ist.
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben