Forum2Null

Einfach. Plaudern. Neu.

ungl.gelangwe...

Langeweile - Ein Gefühl der Asozialen und Männer

Heyhey

Aus einem Interview mit Thomas Götz zum Thema Langeweile schreibt die AOK was langeweilig-unlangweiliges (spannend wenn ihr die Hintergründe kennt):

Zitat "Zudem ist Langeweile für das körperliche und psychische Wohlbefinden schädlich. Studien zeigen, dass gelangweilte Menschen eher zum Unglücklichsein, Rauchen, Drogenkonsum, zu Spielsucht, kriminellem Verhalten sowie zu Übergewicht neigen. Man sollte daher die Langeweile aufgrund ihrer durchaus schädlichen Wirkungen ernst nehmen."


Hier findet eine Verkehrung statt.
Erstmal Rauchen müsste auch mit zu Drogenkonsum zählen.

Und weiter: Langeweile wird als Ursache von... missinterpretiert, statt als Folge d. h. Symptom von Ursachen.

Im ganzen Artikel wird geschlechtlich nicht getrennt. Anhand der angeführten vermeintlichen Folgen der Langeweile, lässt sich aber sagen, dass Mann und Frau zusammen gewürfelt wurden (wenn Frau sich langweilt frisst sie, wenn Mann sich langweilt geht er zu Slothilda bzw. vergewaltigt er).

Langeweile ist das Gefühl, das eig. sehr viele Lebewesen (Tiere) dann bekommen müssten, nicht nur wenn ihnen etwas unwichtig ist, sondern wenn sie etwas tun wollen, was ihnen Spaß machen könnte, aber das nicht tun dürfen bspw. wegen Diskriminierungen oder starker körperlicher Behinderungen.

Die Langeweile vertreiben, - damit machen die Männerindustrien und Männerpolitik Werbung. Sie animieren und schaffen die Voraussetzungen zu unethischen Verhalten, das sowohl Betroffener männlicher Langeweile als auch die Betroffenen weiblicher Langeweile gesundheitlich und finanziell belastet, jedoch die Betroffenen der weiblichen Langeweile deutlich mehr!

Weibliche Langeweile müssen Betroffene aufgrund des Männersystems mit Verhalten tilgen, das ihnen stark gesundheitlich und finanziell schadet bspw. Überfressen, Rauchen, Shoppen, Heiraten, Schwängern lassen, unterbezahlte Dienstleistungen verrichten usw.

Ich selber lebe in der Unterschicht und kenne das auch sehr gut. Es gibt nichts zu tun, höchstens etwas zu unrecht zu ertragen und ist es ertragen, dann kommt die Langeweile. Das Leben ist für Unterprivilegierte ("Asoziale") wirklich zum sterben langweilig, wenn es mal nicht wieder einfach sehr schmerzhaft ist.

Da tun mir die neuen Lebewesen leid die heute und zukünftig geboren werden, denn die werden aufgrund der pronatalistische Tat ihrer Erzeuger und Medizin-Politikfutzis viele Emotionen ertragen müssen, die sehr unangenehm sind.

Um es noch mal ganz genau zu schreiben: nicht nur Unterprivilegierte ("Asoziale") zu leiden an Langeweile, sondern auch Unterschichts- un Mittelschichtsmänner, auch wenn die Ursachen komplett andere sind. Auch deren Handlungen sind grundsätzlich unethischer.
Wenn die sich langweilen üben die "kriminelles Verhalten" aus, meistens konsumieren und dealen die mit illegalen Drogen, begehen Körperverletzung, fertigen pornofizierte Bild-Ton-Videoaufnahmen an, hacken, vergewaltigen (auch Pornografiekonsum mitgemeint) und begehen Mord. Meistens sind deren Opfer weibliche Lebewesen bspw. Mädchen, Frauen und weibliche Tiere davon Katzen oder entsprechend verweiblichte Unternehmen wie Banken, IT-Systeme etc.

Das nennt der Artikel der AOK natürlich nicht. Mädchen und Frauen, sind dort auch nur ganz indirekt mitgemeint. Interg. Personen existieren mal wieder gar nicht, sonst müsste der Text auch ganz anders aussehen.

Leider sind wir keine schmerzunempfindsamen Steine, Autos o. Ähnl.es. Langeweile ist unsere ständige Begleiterin auf einem ekelhaften Pimmelplanet.

Je ärmer, weiblicher, schwärzer, behinderter, älter usw. eine ist, desto anfälliger für Langweilige ist sie. "Wie abgestellt und nicht abgeholt".

Ärmere Mädchen habe auch meistens überhaupt keine Möglichkeiten, das was angeblich ihre Langeweile vertreiben soll (Shoppen, Schminken bspw.) zu erwerben.

So hocken sie halt rum, wartend bis der Tod kommt und so ist das Leben. Es ist nichts als ein unglaublich schmerzhafter langweiliger Alptraum. Alles was abgetrieben wird ist richtig beneidenswert, es wird niemals Schmerzen, darunter Langeweile, erleben müssen.

Ihr wisst gar nicht, wie gut ihr es habt, ihr Abgetriebenen. Alles was lebt und kein Sadomaso ist, würde mit euch liebend gerne tauschen, weil es hier so unglaublich langweilig, so schmerzhaft ist. Wann ist es endlich vorbei? Wann oh wann....

Quelle: www.aok.de/pk/magazin/wohlbefinden/achtsamkeit/langeweile-so-gesund-ist-sie-wirklich/

1

👍

 

👎

-2
[Melden]
Anzeigen

Kommentare (2)

shiish

,,Meistens sind deren Opfer weibliche Lebewesen bspw. Mädchen, Frauen und weibliche Tiere davon Katzen oder entsprechend verweiblichte Unternehmen wie Banken, IT-Systeme etc.''

Natürlich erwähnst du nicht, dass die meisten Mord- und Gewaltopfer Männer sind. Weil das nicht in dein Weltbild passt.

Geh Joggen, ist umsonst und vertreibt Langeweile. Einen Computer hast du ja offenbar auch.
2

👍

 

👎

0

Antworten

erf

,,Das Leben ist für Unterprivilegierte ("Asoziale") wirklich zum sterben langweilig, wenn es mal nicht wieder einfach sehr schmerzhaft ist."

Man kann sich natürlich auch selber in diese Schublade stecken.
Es gibt aber auch jene, die sich noch etwas Wert sind und nicht zu deiner Spezies gehören. Um Übrigen hat Armut nichts, aber auch gar nichts mit Asozialität zu tun. Dahinein begibst du dich selbst und nur du allein bist dafür verantwortlich!

Die Krankenkassen sind alle sowieso überbläht und dämlich!
1

👍

 

👎

-1

Antworten

Kommentieren

Startseite ☰ Menü ⇑ Nach oben